Förderung von Forschungsverbünden mit Drittmittelperspektive (ZFF-FSP)

Die Antragstellung und Abwicklung des Antragsverfahrens erfolgt über das Forschungsportal CONVERIS. Dort ist ein Online-Antragsformular hinterlegt: CONVERIS LOGIN

Die Förderung wird lt. Präsidiumsbeschluss P/860 für die Jahre 2017 bis 2019 ausgesetzt

Kurzbeschreibung

Forschungsschwerpunkte sind Verbünde von mindestens drei Professuren der Universität Kassel zur fachübergreifenden Vernetzung von Forschungsaktivitäten mit dem Ziel einer institutionellen Drittmittelförderung.

Die Empfehlung zur Förderung an das Präsidium erfolgt durch die Kommission Forschung

Übersicht

Antragsteller

Verbund von mindestens drei Professuren

Fördergegenstand

Entwicklung neuer universitärer Forschungsschwerpunkte zur Vorbereitung drittmittelgeförderter Verbundprojekte (insbesondere Forschergruppen, SFB, Transregio, EU-, BMBF- und Landes-Verbundprojekte, VolkswagenStiftung)

Förderziel

Weiterentwicklung des Forschungsprofils der Universität Kassel

Fördervolumen

mind. 220.000(€/Jahr*) (ca. 3 Projekte à 50-100.000 €) *

Förderzeitraum

max. 2 Jahre

Antragsverfahren

jährlich

Antragstermin

1. Mai; in besonderen Fällen kann eine Einladung zur Wiedervorlage einer Antragstellung zum 1. November erfolgen

Fördervoraussetzung

  • Verbund von mindestens drei Professuren,
  • fachübergreifende Vernetzung von Forschungsaktivitäten,
  • konkretisierte und in zeitlicher Hinsicht vorstrukturierte Perspektive für ein drittmittelgefördertes Verbundprojekt,
  • präzise Zeit- und Meilensteinplanung mit Vorschlägen für eine intensive Kooperation mit dem Referat ESF als Grundlage der abzuschließenden Zielvereinbarung (s.u.),
  • nach der Hälfte der Förderdauer ist ein Sachstandsbericht vorzulegen; ggf. ist hierzu ein persönliches Gespräch vorzusehen.

Förderung

  • für Infrastruktur (Sachmittel, Personal, Koordination, etc. je nach vereinbarter Notwendigkeit)

Auswahlkriterien

  • Standards der nationalen und internationalen Drittmittelförderung,
  • ausgewiesenes Forschungsprofil der Antragsteller (insbesondere Drittmittelprojekte),
  • hohes Innovations- und Wettbewerbspotenzial,
  • gute Perspektive für außeruniversitäre oder interdisziplinäre Netzwerkbildung,
  • Kompatibilität mit der Entwicklungsplanung der Universität und strukturbildendes Potenzial,
  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der strukturierten Doktorandenausbildung,
  • präzise Planung des Vorgehens inkl. eines Konzepts zur Erstellung des Drittmittelantrages in Zusammenarbeit mit dem Referat ESF,
  • Bereitschaft zur intensiven Zusammenarbeit mit dem Referat ESF ggf. auch über die ZFF-Förderung hinaus; Benennung einer Ansprechperson hierfür.

Antragstellung

Projektskizze ca. 6 - 10 Seiten. Die genaue Zeichenanzahl jedes Textfeldes ergibt sich aus der Umsetzung in der Antragsdatenbank in CONVERIS.
Über die Förderung entscheidet das Präsidium auf Vorschlag der Kommission Forschung. Bei der Bewertung der Anträge können – in Absprache mit den Antragstellern – externe Experten hinzugezogen werden.
Zu den mit der Förderung verbundenen Zielen wird zur Bereitstellung der Fördermittel mit dem Präsidium auf der Grundlage eines ausgearbeiteten Antrags eine Zielvereinbarung abgeschlossen. Als Voraussetzung für die Weiterförderung im 2. Jahr ist eine Zwischenbilanz vorzulegen.