Nachrichten

20.01.2014 15:12

Preiswürdig verständlich: UGK verleiht Posterpreise

Die Universitätsgesellschaft Kassel e.V. (UGK) hat am Montag beim Tag der neuen wissenschaftlichen Beschäftigten im Gießhaus die diesjährigen Posterpreise verliehen. Die Preisträger sind Frau Bettina Müller und Herr Lukas Jablonka. Sie machten ihre Forschungsergebnisse besonders anschaulich und verständlich.

Sabine Anselmann-Seydler von der Universitätsgesellschaft Kassel mit den Preisträgern Bettina Müller und Lukas Jablonka.

Bettina Müller mit dem Poster „Reading Fluency – Developmental Trajectories and Effects of Reading Interventions in Grade Two“.

Lukas Jablonka mit seinem Poster zu „Angular Plasma Etching for Nanoshaping“. Fotos: Uni Kassel.

Forschungsergebnisse sind in der Regel abstrakte Dinge, die zu verstehen die Lektüre eines langen Textes oder das Anhören eines Vortrags erfordern. Egal, ob Forschungsergebnisse auf einer Webseite, in einem Vortrag oder auf einem Poster präsentiert werden, man hat meist zu wenig Platz und zu wenig Zeit, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu binden.

Die Visualisierung von Inhalten – also das Sichtbarmachen von abstrakten Daten und Texten - ist daher eine Fähigkeit, die frühzeitig erlernt werden muss. Komplexe Zusammenhänge werden dabei gestalterisch reduziert und über verschiedene Medien verständlich gemacht. Ein gutes wissenschaftliches Poster soll nicht nur dem Experten, sondern auch dem akademisch gebildeten Laien einen schnellen Zugang ermöglichen. Zur Förderung dieser Fähigkeit stiftet die Universitätsgesellschaft Kassel e.V. seit 1999 den Posterpreis für den wissenschaftlichen Nachwuchs. 2013 wurden für den Wettbewerb 25 Poster eingereicht.

Den Posterpreis für die Präsentation von Ergebnissen aus den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften erhält Bettina Müller mit den Co-Autoren Tobias Richter, Ana Krizan, Teresa Hecht und Marco Ennemoser für das Poster „Reading Fluency – Developmental Trajectories and Effects of Reading Interventions in Grade Two“. Insbesondere die klare Darstellung der Fragestellung und die übersichtliche Struktur überzeugten die Jury. Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Tobias Richter vom Institut für Psychologie, Fachgebiet Allgemeine Psychologie, betreut.

Im Bereich Technik- und Naturwissenschaften vergab die Jury den Preis an Lukas Jablonka. Das Poster „Angular Plasma Etching for Nanoshaping“ beeindruckte durch die verständliche und überzeugende Präsentation einer innovativen Anwendung einer wissenschaftlichen Methode. Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Hartmut Hillmer vom Fachgebiet Technische Elektronik betreut.

Laudatorin Sabine Anselmann-Seydler von der Universitätsgesellschaft Kassel e.V. dankte dem wissenschaftlichen Nachwuchs für die Teilnahme am Wettbewerb und lud die neuen wissenschaftlichen Beschäftigten zur nächsten Ausschreibungsrunde des Posterpreises ein.

Kontakt:
Dr. Isabelle Schulze
Abteilung für Entwicklungsplanung, Referat für Strategische Forschungsförderung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
E-Mail: isabelle.schulze@uni-kassel.de
Tel.: +49 561 8042251