Sonderfälle im Bewerbungsverfahren

Beruflich Qualifizierte: Studieren ohne (Fach-)Abitur
Der Weg vom Beruf ins Studium ist in Hessen auch ohne Abitur oder Fachabitur möglich. Weitere Informationen finden Sie hier: Informationen für beruflich Qualifizierte.

Außergewöhnliche Härte
In bestimmten Fällen (Krankheit, Behinderung) können Bewerberinnen und Bewerber einen Antrag auf Berücksichtigung außergewöhnlicher Umstände stellen. Hierdurch unterliegen Sie anderen Auswahlkriterien: Härtefallantrag.

Nachteilsausgleich
Durch außergewöhnliche Lebensumstände kann es zu einer Leistungsbeeinträchtigung kommen, die Sie daran gehindert hat, eine bessere (Fach-)Abiturnote zu erreichen. Im Bewerbungsverfahren kann dieser Nachteil berücksichtigt werden: Antrag auf Nachteilsausgleich.

Bewerbung für ein Zweitstudium
Ein geringer Teil der Studienplätze kann an Bewerberinnen und Bewerber vergeben werden, die bereits ein Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen haben und aus bestimmten Gründen ein zweites Studium anschließen möchten: Bewerbung für ein Zweitstudium.

Zulassung für ein Teilstudiengang im Lehramt
Bei den Lehramtsstudiengängen Haupt-/Realschule und Gymnasien haben Sie im Bewerbungsverfahren zwei Fächer gewählt. Informieren Sie sich hier, wenn Sie eine Zulassung nur für ein Fach erhalten haben: Zulassung für ein Teilstudiengang im Lehramt.

Hochschulwechsel und/oder Quereinstieg
Sie planen einen Einstieg in ein höheres Semester? Dann lesen Sie bitte hier weiter:
Hochschulwechsel und Quereinstieg.

Losverfahren
Das Losverfahren ist ein Verfahren, über das kurz vor Semesterbeginn noch freie oder wieder freigewordene Studienplätze vergeben werden: Anmeldung zum Losverfahren.