Studienprogramme

Das Weiterbildende Studium Energie und Umwelt ermöglicht begleitend zur beruflichen Tätigkeit eine Weiterqualifizierung in verschiedenen Studienprogrammen und Zertifikatlehrgängen. Die Studienprogramme orientieren sich im Niveau an den Vorkenntnissen von Ingenieuren und Naturwissenschaftlern.

Fortbildungen zur Aufnahme in die dena Energieeffizienz-Expertenliste

Fortbildungen zur Relistung in der dena Energieeffizienz-Expertenliste / WTA

sowie


Nähere Informationen verbergen sich unter den folgenden Überschriften:

Weiterbildungen zur Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste

Die in §21 EnEV, Satz 1, Nr. 1 genannte Gruppe, d.h. Personen mit berufsqualifizierendem Hochschulabschluss in

a)    den Fachrichtungen Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen, Technische Gebäudeausrüstung, Physik, Bauphysik, Maschinenbau oder Elektrotechnik oder
b)    einer anderen technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung mit einem Ausbildungsschwerpunkt auf einem unter Buchstabe a) genannten Gebiet

Diese können als Experten tätig werden für die Förderprogramme
•    „Förderung der Energieberatung in Wohngebäuden vor Ort“ (BAFA) und/oder
•    „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ (KfW)

Wir bieten Zertifikatslehrgänge zur Eintragung für alle Kategorien der
Energieeffizienz-Experten-Liste an

•    Beratung 130 UE
•    Planung / Umsetzung (Baubegleitung) 130 UE
•    Denkmal 72 UE
•    Nichtwohngebäude 50 UE

Für jede Kategorie sind die Weiterbildungsinhalte im dena-Regelheft festgelegt.

 

 

Fortbildungen Energieeffizienz-Expertenliste (dena, 16 Stunden)

Alle Fachleute, die in der Experten-Datenbank der dena gelistet sind, sind zu einer regelmäßigen Weiterbildung im Bereich energieeffizientes Bauen und Sanieren verpflichtet. Wir bieten verschiedenen 1 und 2-Tagesseminare in Kooperation mit dem Zentrum für umweltbewusstes Bauen (ZUB) an, die dem Kriterienkatalog Fortbildung der dena entsprechen.

Kommunale Energieberatung - Nichtwohngebäude

baut auf den Vorkenntnissen von ArchitektInnen und IngenieurInnen aus dem Bereich der Gebäudetechnik auf, die bereits Erfahrungen in der Energieberatung für Wohngebäude gesammelt haben.

Der Lehrgang zielt auf die 50 UE-Weiterbildung ab, die in der BAFA-Richtlinie zum Förderprogramm „Energieberatung und Energieeffizienz-Netzwerke für Kommunen und gemeinnützige Organisationen“ für das Fördermodul 2 (Energieberatung Nichtwohngebäude) gefordert wird und ist inhaltlich identisch mit den Inhalten, die auch zur Listung als Energieeffizienzexperte Nichtwohngebäude  (KfW-Programme) angeboten werden.

Windenergie-Anlagenplanung

richtet sich an Ingenieure und Naturwissenschaftler, die sich für die Planung und Dimensionierung von Windkraftanlagen interessieren.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen an 7 berufsbegleitenden Präsenzwochenenden teil und werden zusätzlich durch einen Online-Workshop unterstützt.