Relistung / Tagesseminare

Regelmäßige Fortbildung für bereits eingetragene Energieeffizienz-Experten (dena)

Die dena-Energieeffizienz-Expertenliste listet die für die Förderprogramme des Bundes zugelassenen Energieberater in die 4 Kategorien

  1. Vor-Ort-Beratung (Bafa)
  2. Energetische Fachplanung (KfW-Effizienzhäuser)
  3. Baubegleitung (KfW-Effizienzhäuser)
  4. Baudenkmal (WTA) siehe Kurs "Energieberater für Baudenkmale"
  5. Nichtwohngebäude

Verlängerung des Listeneintrags:

Alle bereits gelisteten Experten müssen alle 3 Jahre Fortbildungen nachweisen, die insgesamt 24 Unterrichtseinheiten (UE) aus dem Themenbereich des Fortbildungskatalogs (Anlage 2 des Regelhefts) umfassen.

Hinweis: Die 16 UE bzw. 24 UE Fortbildung können für die Verlängerung aller Einträge genutzt werden, sofern die Inhalte Bestandteil des entsprechenden Fortbildungskatalogs sind.

Darüberhinaus sind Praxisnachweise in jeder der Kategorien, in der  ein experte gelistet ist, erforderlich. Ersatzweise kann ein erhöhter Fortbildungsumfang von mindestens 32 Unterrichtseinheiten pro Eintragungskategorie (Vor-Ort-Beratung, KfW-Förderprogramme) in den in Anlage 2 genannten Themenbereichen nachweisen.

Sie finden in der unten stehenden Seminarliste Angebote zu verschiedenen Themen, die größtenteils (in der Beschreibung vermerkt) dem dena Kriterienkatalog für die Fortbildung Anlage 2 entsprechen. Die Preise sind in der Seminarbeschreibung angegeben.

 

Online-Anmeldung 

30.5.17 Förderprogramme der KfW - technische Anforderungen an die Planung (8 UE)

ausgebucht

Fortbildungspunkte:
8 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

Energieeffizienz-Expertenliste:
8 Unterrichtseinheiten für die Verlängerung des Eintrags bei der dena oder als Ersatz für Praxisnachweise

Seminarbeschreibung

Im Rahmen dieses Seminars werden die aktuellen technischen Themen, die im Zusammenhang mit der Beantragung von KfW-Fördermitteln für die wohnwirtschaftlichen Programme stehen, dargestellt und vertiefend erläutert. Anhand von Beispielprojekten werden Hinweise zur Planung und Umsetzung der technischen Mindestanforderungen gegeben, die zu einem förderfähigen Ergebnis führen. Zudem wird aufgezeigt mit welcher Anlagentechnik und entsprechenden Wärmeschutzmaßnahmen einzelne KfW-Effizienzhausstandards erreicht werden können. Darüber hinaus stellt der Referent das von ihm mitentwickelte KfW-Online-Tool zur Antragstellung von KfW-Effizienzhäusern vor. Er beschreibt dabei die entsprechenden Prüfmechanismen sowie die Vorgehensweise beim Effizienzhaus-Check, sobald Gebäudeangaben von der KfW-Onlinebestätigung nicht akzeptiert werden.Themen und Inhalte:

  •     Aktuelle wohnwirtschaftliche KfW-Förderprogramme und
        deren technische Anforderungen
  •     Anwendung der EnEV im Rahmen der wohnwirtschaftlichen
        Förderprogramme der KfW
  •     Hintergründe und Strategien für die Realisierung von
        KfW-Effizienzhäusern im Spitzenstandard
  •     Fehler und Stolpersteine, die im Zuge einer EnEV-Bilanzierung zu
        Schwierigkeiten im Rahmen der KfW-Förderantragsstellung führen
  •     Einführung in das KfW-Online-Tool mit Hilfestellung zur
        Anwendung

Referenten:
Dipl.-Ing. Rainer Feldmann
Dipl.-Ing. Oliver Völksch

Ort und Zeit:
Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
10:00 - 17:30 Uhr

maximal 32 Personen

Kosten: 255 Euro.-
Frühbucherrabatt 10%
Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und Rationelle Energienutzung der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
Rabatte sind nicht kombinierbar.

Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

 

Kooperationsangebot mit dem ZUB Kassel

31.5.2017 Umsetzung von Energieeffizienzhäusern / KfW-Förderprogramm Baubegleitung (8 UE)

ausgebucht

Fortbildungspunkte:
8 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

Energieeffizienz-Expertenliste:
8 Unterrichtseinheiten für die Verlängerung des Eintrags bei der dena oder als Ersatz für Praxisnachweise

Seminarbeschreibung

Im Rahmen dieses Seminars werden die aktuellen technischen Themen, die im Zusammenhang mit der Beantragung des KfW-Förderprogramms 431 „Energetische Fachplanung und Baubegleitung“ stehen, dargestellt und vertiefend erläutert.In dem Seminar wird vermittelt, welche Anforderungen das Programm aufstellt, welche Planungsleistungen gefordert werden und wie eine Baubegleitung bzw. welche Kontrollen im Rahmen der Qualitätskontrollen durchzuführen sind.Die Planung und Umsetzung der technischen Mindestanforderungen der KfW wird anhand von Beispielprojekten erläutert, die zu einem förderfähigen Ergebnis geführt haben.Themen und Inhalte:

  •     Sinnvolle Abfolge von Sanierungsmaßnahmen
  •     Mögliche Umsetzungsmängel bei der Realisierung von
        KfW-Effizienzhäuser, die das beantragte Förderziel gefährden
  •     Welche Leistungen sollen und können im Rahmen der Bau-
        begleitung aus Sicht der KfW erbracht werden?
  •     Erläuterungen zu den Schwergewichten der Umsetzung:
        Wärmebrücken, Luftdichtheit, hydraulischer Abgleich, ...
  •     Besonderheiten und Hintergründe zum Antragsverfahren
  •     Tipps zu Aufbau und Inhalten der erforderlichen
        Baubegleitungsdokumentation
  •     Beispielprojekte, die zu einem förderfähigen Ergebnis geführt
        haben
  •     Erläuterungen zur Bestätigung der förderfähigen Maßnahmen

Referenten:
Dipl.-Ing. Rainer Feldmann
Dipl.-Ing. Oliver Völksch

Ort und Zeit:
Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
9:30 - 17:00 Uhr

maximal 32 Personen

Kosten: 255 Euro.-
Frühbucherrabatt 10%
Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und Rationelle Energienutzung der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
Rabatte sind nicht kombinierbar.

Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

26./27.6.2017 Energetische Sanierung denkmalgeschützter Gebäude - Baubegleitung und Qualitätssicherung (16 UE)

Fortbildungspunkte:
16 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

Energieeffizienz-Expertenliste:
16 Unterrichtseinheiten für Verlängerung als Energieberater für Baudenkmale

Seminarbeschreibung

Das Seminar zeigt typische Fehlerquellen der an denkmalgeschützten Gebäuden durchgeführten Bautätigkeiten auf und sensibilisiert die Teilnehmer den gesamten Bauablauf fachkundig zu begleiten und in den entscheidenden Bauphasen richtig zu handeln.
Die Absolventen bekommen das nötige Wissen vermittelt, qualitätsorientierte Maßnahmen der energetischen Sanierung eines Baudenkmals in der Praxis optimal zu steuern.

Die Seminarteilnehmer werden gebeten, eigene Fragestellungen aus der Energieberatungspraxis am Denkmal in die Diskussion einzubringen.

Themen und Inhalte:

  • Detaillierter Bauablauf bei einer energetischen Sanierung von Bestandsgebäuden
  • Herangehensweise einer energetischen Sanierung bei unterschiedlichen Denkmalarten
  • Einschätzung , welche Materialien aufgrund des vorgefundenen Bestandes  zur Sanierung geeignet sind
  • denkmalfachliche Prüfung von Ausführungsdetails
  • Abgleich des Bauaufmaßes mit dem Bauwerk in der Praxis
  • Überprüfung der Bausubstanz des Bestandes im Bauablauf mit vorliegenden Planungen
  • Kontrolle von Bemusterungen
  • Überwachung der Ausführung in Bezug auf die Denkmalverträglichkeit und Bauphysik
  • Abwägungsprozesse unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten bei notwendigen Planänderungen
  • Schnittstellen der Gewerke beim Bauen im geschützten Bestand
  • Erstellen von Baustellendokumentationen
  • Wichtige Inhalte für eine Förderung
  • Häufige Fehler und Mängel in der Ausführung
  • Umgang mit Handwerkern und Auftraggebern
  • Besichtigung eines denkmalgeschützten Gebäudes im Bau

Referent:
Stefan Preiß
(Energieberatung Preiß)

Ort und Zeit:
Kassel, Schulungscenter ZUB
26. Juni 2017 von 10:00 - 17:30 Uhr
27. Juni 2017 von 8:30 - 16:00 Uhr



Kosten: 510 Euro.-
Frühbucherrabatt 10%
Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater, Effizienzhausplaner und Energieberater Denkmal der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
Rabatte sind nicht kombinierbar.

Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

Anmeldung

7.7.17 Holzschutz nach WTA (8 UE)

Fortbildungspunkte:
8 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

Energieeffizienz-Expertenliste:
8 Unterrichtseinheiten für Verlängerung als Energieberater für Baudenkmale ist bei WTA und dena beantragt

Seminarbeschreibung

Das Seminar vermittelt einen Überblick zum aktuellen Stand der Erkenntnisse über Schadmechanismen und Schädlingsbefall sowie über die a.a.R.d.T.  bei der Schädlingsbekämpfung. Verfahren zur Schädlingsbekämpfung bedienen sich Stofflichkeiten die als gesundheitsschädlich einzustufen sind. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die relevanten Vorgaben im Hinblick auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz

Themen und Inhalte:

  •     Holzanatomie, Eigenheiten des Baustoffes Holz
  •     Schadmechanismen
  •     Pflanzliche Holzschädlinge
  •     Tierische Holzschädlinge
  •     Regelwerke
  •     Bekämpfender Holzschutz
  •     Konstruktiver Holzschutz im Bestand

      Referent:
      Dipl.-Ing. U. Arnold
      (WTA-Akademie)

      Ort und Zeit:
      Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
      7. Juli 2017 von 10:00 - 17:30 Uhr

      Kosten: 255 Euro.-
      Frühbucherrabatt 10%
      Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater, Effizienzhausplaner und Energieberater Denkmal der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
      Rabatte sind nicht kombinierbar.

      Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

      Anmeldung

       

       

      24.8.2017 Bilanzierungssystematik Nichtwohngebäude nach DIN V 18599 (8 UE)

      Fortbildungspunkte:
      8 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

      Energieeffizienz-Expertenliste:
      8 Unterrichtseinheiten

      Seminarbeschreibung

      Themen und Inhalte:

      Die Teilnehmer werden mit der Struktur und dem Berechnungsverfahren nach DIN V 18599 und mit dem technischen Hintergrundwissen in den speziell für Nichtwohngebäude relevanten Bereichen vertraut gemacht.

      •     Anforderungen u. Rechenverfahren für Nichtwohngebäude nach EnEV
      •     Bilanzierungssystematik der Anlagentechnik nach DIN V 18599
      •     Regeln zur Datenaufnahme von Nichtwohngebäuden
      •     Zonierung

       

      Referentin:
      Dipl.-Ing. Jutta Steinbrecher (ZUB, Universität Kassel)
      Dipl.-Ing. Kirsten Höttges (Fraunhofer-IWES)

      Ort und Zeit:
      Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
      10:00 - 18:15 Uhr


      Kosten: 255 Euro.-
      Frühbucherrabatt 10%
      Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und "Effizienzexperte Planung und Umsetzung" der Universität Kassel erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 20% des Kurspreises.
      Rabatte sind nicht kombinierbar.

      Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

      Anmeldung

      25.8.2017 Energetische Bewertung von Heizungs- und Warmwassersystemen nach DIN V 18599 (8 UE)

      Fortbildungspunkte:
      8 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

      Energieeffizienz-Expertenliste:
      8 Unterrichtseinheiten für die Verlängerung des Eintrags bei der dena oder als Ersatz für Praxisnachweise

      Seminarbeschreibung:
      Das Seminar vermittelt Grundlagen und Details der energetischen Bewertung von Heizungs- und Warmwassersystemen sowie stromerzeugender Systeme auf Basis der Teile 5, 8 und 9 der DIN V 18599. Diese werden für Energiebedarfsberechnungen und die Erstellung von Energieausweisen für Nichtwohngebäude als auch für Wohngebäude im Rahmen der EnEV angewendet.

      Themen und Inhalte:

      •     Bewertung nach DIN V 18599, Hintergründe und praktische
            Anwendung
      •     Wärmeübergabe und -verteilung
      •     Zentrale und dezentrale Wärmeerzeuger, thermische Solaranlagen
      •     Schwierigkeiten und Stolperstellen
      •     Vergleich der DIN V 18599 mit DIN V 4701-10
      •     Qualitätssicherung für Software zur DIN V 18599

      Referent:
      Prof. Dr.-Ing. Bert Oschatz
      (Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden)

      Ort und Zeit:
      Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
      10:30 - 18:00 Uhr

      maximal 32 Personen

      Kosten: 255 Euro.-
      Frühbucherrabatt 10 %
      Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und Rationelle Energienutzung der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
      Rabatte sind nicht kombinierbar.
      Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

      Anmeldung

       

       

      26.8.2017 Energetische Bewertung raumluft- und kältetechnischer Anlagen nach DIN V 18599 (8 UE)

      Fortbildungspunkte:
      8 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

      Energieeffizienz-Expertenliste:
      8 Unterrichtseinheiten für die Verlängerung des Eintrags bei der dena oder als Ersatz für Praxisnachweise

      Seminarbeschreibung

      Das Seminar vermittelt Grundlagen und Details der energetischen Bewertung von raumlufttechnischen und kältetechnischen Anlagen auf Basis der Teile 3 und 7 der DIN V 18599. Diese werden für Energiebedarfsberechnungen und die Erstellung von Energieausweisen für Nichtwohngebäude angewendet.Themen und Inhalte:

      •     Öffentlich-rechtliche Anforderungen an Raumlufttechnik- und
            Klimasysteme aus der EnEV 2014
      •     Überblick über Raumklimasysteme, Komponenten und deren
            Besonderheiten
      •     Berechnung des Nutzenergiebedarfs von raumlufttechnischen
            Anlagen
      •     Berechnung des Endenergiebedarfs für die Luftförderung
      •     Überblick über Kälteerzeugungssysteme
      •     Endenergetische Bewertung der Übergabe, Speicherung,
            Verteilung und Erzeugung von Kälte
      •     Anwendungsbeispiele
      •     Neuerungen der novellierten DIN V 18599 und deren Auswirkungen

      Referent:
      Dipl.-Ing. Heiko Schiller
      (schiller engineering Hamburg)

      Ort und Zeit:
      Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
      9:00 - 16:30 Uhr

      maximal 32 Personen

      Kosten: 255 Euro.-
      Frühbucherrabatt 10%
      Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und Rationelle Energienutzung der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
      Rabatte sind nicht kombinierbar.

      Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

       

      Anmeldung

       

       

      7.9.2017 Fassadensysteme / Beleuchtung / Belichtung beim Nichtwohngebäude (8 UE)

      Fortbildungspunkte:
      8 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

      Energieeffizienz-Expertenliste:
      8 Unterrichtseinheiten für die Verlängerung des Eintrags bei der dena oder als Ersatz für Praxisnachweise

      Seminarbeschreibung

      Im ersten Teil der Fortbildung geht es um Fassadensysteme von Nichtwohngebäuden. Bei der Realisierung nachhaltiger Gebäudekonzepte kommt der Fassade eine besondere Bedeutung zu. Die Fassade ist dabei nicht nur Hauptgestaltungsmerkmal und Witterungsschutz, sondern in großem Maße verantwortlich für die Energiebilanz. Aktive und passive Aspekte spielen hierbei eine große Rolle.Im Nichtwohngebäudebereich existiert eine Vielzahl an gängigen Fassadensystemen, die sich in Bezug auf ihre Gestalt durch Art und Gliederung bzw. Anordnung der Öffnungen und opaken Teile unterscheiden. Grundsätzlich lassen sich zwei wesentliche Fassadentypen differenzieren; tragende und nicht tragende Fassaden. Sowohl tragende als auch nicht tragende Fassaden müssen eine Reihe von einwirkenden Lasten  sicher aufnehmen und ableiten können, die tragende Außenwand hat darüber hinaus in der Fassadenebene die Standsicherheit des Gebäudes zu gewährleisten.Je nach Fassadenausführung existieren unterschiedliche Ansätze zur energetischen Optimierung oder Bestandssanierung. Aus diesem Grund muss bei einer geplanten Sanierung einer Gebäudefassade im Vorfeld analysiert werden, welche der Elemente zur Tragfähigkeit des Gebäudes beitragen, bzw. fest verbaut oder austauschbar sind. Eine große Rolle spielen auch die Anbindungselemente, die hinsichtlich Ihrer Wärmebrückenwirkung quantifiziert werden müssen.Im zweiten Teil der Fortbildung geht es um die energieeffiziente Belichtung und Beleuchtung von Nichtwohnbebäuden. Ob Wohn- oder Bürohaus, Produktions- oder Lagerhalle oder Flure: an jede Nutzung sind Anforderungen bezüglich der Beleuchtungsstärke gerichtet. Neben den Grundlagen zu lichttechnischen Kenngößen wird die Bewertung der Beleuchtung nach DIN V 18599 vorgestellt und an Beispielrechnungen erörtert.

      Teil 1: Fassadensysteme beim Nichtwohngebäude

      •     Vorstellung der verschiedenen Fassadensysteme
      •     energetischen Bilanzierung von Gebäuden mit Bezug auf die
            Fassadensysteme: Abgrenzung / Zuordnung der verschiedenen
            Berechnungs-Normen
      •     U-Wertberechnung von Vorhangfassaden nach DIN EN ISO 13947
            mit Übung
      •     Anbindung von Fassadensysteme - Wärmebrückenproblematik
      •     Quantifizierung von Wärmebrücken
      •     Integration von Technikkomponenten wie Heizung, Kühlung und
            Lüftung in die Fassade


      Teil 2: energieeffiziente Belichtungs-und Beleuchtungssysteme

      •     gesetzliche und normative Anforderungen
      •     Grundlagen, lichttechnische Kenngrößen
      •     Bewertung, Bilanzierung nach DIN V 18599
      •     Beispielrechnungen

      Referent: Prof. Dr. Werner Jager
      (ai³ Technologie in der Architektur / Hochschule Augsburg)

      Ort und Zeit:
      Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
      10:00 - 17:30 Uhr 


      Kosten: 255 Euro.-
      Frühbucherrabatt 10 %
      Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und Rationelle Energienutzung der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
      Rabatte sind nicht kombinierbar.
      Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

      Anmeldung

      maximal 32 Personen

      8.+9.9.2017 Bilanzierung von Nichtwohngebäuden (Beispielprojekt) mit ZUB Helena Ultra (13 UE)

      Fortbildungspunkte:
      13 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

      Energieeffizienz-Expertenliste:
      13 Unterrichtseinheiten für die Verlängerung des Eintrags bei der dena oder als Ersatz für Praxisnachweise

      Seminarbeschreibung

      Das 1,5-tägige Seminar vermittelt die effiziente Anwendung der Software ZUB Helena® Ultra zur Erstellung von bedarfsbasierten Energieausweisen für Nichtwohngebäude. Sie werden mit ZUB Helena ® Ultra in die Lage versetzt, komplexe Nichtwohngebäude schnell zu erfassen und dabei immer den Überblick zu behalten. An einem Beispielprojekt wird gemeinsam die Zonierung besprochen und die Bilanzierung durchgeführt.

      Themen und Inhalte:

      • Zonierung des Beispielprojekts
      • Vorstellung der Software-Oberflächen
      • Import von E-CAD-Dateien
      • Eingabe von Zonen mit Festlegung der Zonenparameter
      • Eingabe von Beleuchtungsbereichen mit Festlegung der Beleuchtungsparameter
      • Erstellung von Bauteilen und Konstruktionen
      • Definieren von Räumen/Raumgruppen mit Zuweisung von Bauteilen
      • Eingabe der Anlagentechnik (Heizung, WW, Kälte, RLT) mit Anbindung an die Zonen
      • Vorstellung des Sanierungsassistenten
      • Ausgabefunktionen
      • Vorstellung und Verwendung von Datenbanken

      Referent:
      Martin Blaschke (ZUB Systems GmbH)

      Ort und Zeit:
      Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a

      08.9.2017    14:00 - 17:15 Uhr
      09.9.2017      8:30 - 17:00 Uhr



      Kosten: 255 Euro.-
      Frühbucherrabatt 10%
      Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und Rationelle Energienutzung der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
      Rabatte sind nicht kombinierbar.

      Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

       

      Anmeldung

      Kooperationsangebot mit dem ZUB Kassel

      18.9.2017 Wärmebrücken berechnen in Theorie und Praxis mit ZUB Argos (8 UE)

      Fortbildungspunkte:
      8 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

      Energieeffizienz-Expertenliste:
      Anerkennungsverfahren läuft

      Seminarbeschreibung

      An kommentierten Bauteildetails wird das notwendige Grundlagenwissen zur Berechnung und Verständnis von Wärmebrückeneffekten (Wärmestrom und Tauwasser) anschaulich erläutert und von Ihnen mit ZUB Argos® (und BKI Wärmebrückenplaner 2) praktisch umgesetzt. Sie erhalten eine fachliche Einführung in die rechnerische Untersuchung von Wärmebrücken für EnEV-Nachweise, KfW und gutachterliche Stellungnahmen mit Übung an kommentierten Details.
      Das Seminar vermittelt das notwendige Grundlagenwissen zur Berechnung und Verständnis von Wärmebrückeneffekten (Wärmestrom und Tauwasser) an Beispielen. Sie können nach dem Seminar mit Software ihre ersten Wärmebrückendetails berechnen. Es ist erforderlich, einen eigenen Laptop mitzubringen.

      Themen und Inhalte:

      1. Theorie an Beispielen:

      f-Wert Berechnung

      •     Ψ-und f-Wert-Berechnung – der feine Unterschied
      •     Berechnung der Oberflächentemperatur (f-Wert)
      •     Modellbildung bei erdberührte Bauteile
      •     f-Wert bei abweichenden Randbedingungen


      psi-Wert Berechnung

      •     Gleichwertigkeit nach DIN 4108 Bbl.2
      •     Modellbildung und Modellgeometrie bei Erdreichmodellen
      •     Randbedingungen, U-Wert Ermittlung und Wirklänge
      •     Das Konvergenzkriterium


      2. Umsetzung der Theorie:

      Folgende Wärmebrücken sollen vom ersten Strich über die Auswahl der Randbedingungen bis zur U-Wert Ermittlung modelliert und berechnet werden.

      •     Geschossdeckeneinbindung
      •     Fensterlaibung

          Referent:
          Dipl.-Ing. Wilhelm Liese (ZUB Systems GmbH)

          Ort und Zeit:
          Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
          9:30 - 17:00 Uhr

          maximal 20 Personen

          Kosten: 255 Euro.-
          Frühbucherrabatt 10 %
          Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und Rationelle Energienutzung der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
          Rabatte sind nicht kombinierbar.
          Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

          Anmeldung

          Vertiefungsmöglichkeit am 19.9.2017

          19.9.2017 Praxisworkshop Wärmebrücken mit ZUB Argos (8 UE)

          Fortbildungspunkte:
          8 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

          Energieeffizienz-Expertenliste:
          Anerkennungsverfahren läuft

          Seminarbeschreibung

          Effiziente Softwareanwendung und fachlich richtige Wärmebrücken-berechnungen an kommentierten Übungsbeispielen. Im Vordergrund steht die praktische Anwendung von ZUB Argos® Pro. Sie zeichnen und modellieren typische Wärmebrücken zur fRsi- und psi-Wert-Berechnung an kommentierten baupraktischen Anschlussdetails vom ersten Strich über die Auswahl der Randbedingungen bis zur Ausgabe. Es werden (möglichst) alle Zeichen- und Editierfunktionen eingesetzt.Sie erlangen die nötige Sicherheit und Routine, um ihre Wärmebrückennachweise in kürzester Zeit und damit wirtschaftlich zu erbringen!Themen und Inhalte:Folgende Wärmebrücken sollen (wenn zeitlich möglich) vom ersten Strich über die Auswahl der Randbedingungen bis zur U-Wert Ermittlung modelliert und berechnet werden.

          •     Geschossdeckeneinbindung
          •     Dachanschluss
          •     Fensterlaibung
          •     Sockelbereich
          •     KG-Fundament


              Referent:
              Dipl.-Ing. Wilhelm Liese (ZUB Systems GmbH)

              Ort und Zeit:
              Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
              9:30 - 17:00 Uhr

              maximal 20 Personen

              Kosten: 255 Euro.-
              Frühbucherrabatt 10 %
              Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und Rationelle Energienutzung der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
              Rabatte sind nicht kombinierbar.
              Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

              Anmeldung

               

               

              22. + 23.9.2017 Praxisseminar für Energieauditoren - Kurzseminar (16 UE)

              Energieeffizienz-Expertenliste:

              16 Unterrichtseinheiten für Energieberatung Mittelstand  - Antragsverfahren läuft

              Zielsetzung der Weiterbildung:

              Das Seminar erfüllt die Anforderungen der BAFA (Bundesamt für Ausfuhrkontrolle) zur Weiterbildung von Gebäudeenergieberatern zur Durchführung der Energieberatung Mittelstand.

              Das Seminar versetzt Sie in die Lage, ein Energieaudit vorzubereiten, zu planen und durchzuführen. Sie sind nach dem Seminar in der Lage, die Energiesituation eines Unternehmens systematisch zu analysieren und transparent darzustellen. Am zweiten Tag erlernen Sie die wichtigsten Ansätze bei der Effizienzsteigerung von Querschnittstechnologien. Außerdem könne Sie die resultierenden Ergebnisse sauber und verständlich in einem Energieauditbericht zusammenfassen, der die Anforderungen des EDL-G erfüllt und für den Kunden ein nachhaltiges Arbeitsdokument zur Umsetzung der Energieeffizienzpotenziale zur Kostensenkung und CO2 Einsparung darstellt.

              Für Berater, die hauptsächlich Energieaudits durchführen möchten, empfehlen wir das 4-tägige Seminar zum selben Thema (Start 24.11.17). Hier werden besonders die Auditvorbereitungen sowie die Querschnittstechnologien anhand von Übungen, Gruppenarbeiten und Praxisbeispiele mit Hilfe von nützlichen Vorlagen  tiefergehend vermittelt.

              Themen und Inhalte:

              Die Norm EN 16247-1 bis 5 definiert Merkmale eines hochwertigen Energieaudits und legt Anforderungen an das Audit sowie die entsprechenden Pflichten innerhalb des Auditprozesses fest. Doch die Normtexte allein genügen meist nicht, um ein Audit professionell durchzuführen. Besonders in der Datenanalyse und Aufbereitung sowie der Identifikation und Bewertung von Maßnahmen ist Praxiserfahrung notwendig, um ein qualitativ hochwertiges Audit durchzuführen, welches für den Kunden das zentrale Werkzeug bei der Verbesserung seiner Energieeffizienz ist.


              Erster Tag:
              Grundlagen Energieaudit und weitere Energierelevante Gesetzgebung

              • Einordnung des Energieaudits in die aktuelle Gesetzgebung zur Energieeffizienz
              • Aufbau und Struktur der EN 16247-1 im Vergleich zur ISO 50001
              • Inhalte Ziele der 16247-1 sowie kurzer Ausblick auf die  Teile 2-5


              Vorbereitung des Energieaudits nach EN 16247/ISO 50002

              • Der Erstkontakt mit dem zu auditierenden Unternehmen 
              • Auftaktbesprechung (Abstimmen der Ziele, Schwerpunkte, Zeitrahmen, Bilanzgrenzen)
              • Auditplanung

              Außeneinsatz

              • Systematisches Vorgehen beim Vor-Ort-Besuch (Vorbereitung, Unterlagen, Fragen)
              • Technische Optimierungspotentiale gezielt identifizieren

              Energiedatenerfassung

              •     Durchsicht vorhandener Daten, Notwendigkeit von Messungen
              •     Planung von Messungen (Messstellen, Zeiträume, Messfehler)
              •     Messgeräte und Messmethoden (mobile und stationäre Messtechnik)
              •     Beurteilung von Datenqualität und Datenquellen


              Energiedatenanalyse

              • Methoden und Tools zur Auswertung von Energiedaten
              • Ermitteln von Einflussfaktoren auf den Energieverbrauch
              • Ableiten von Kennzahlen zur Überwachung und Bewertung des Energieverbrauchs
              • Einsparpotentiale ermitteln und Einsparkonzept erstellen
              • Bewertung der Energieeinsparung u.a. mit Investitions-und Amortisationsrechnungen

              Abschlussbericht und –präsentation

              • Ergebnisse des Energieaudits zusammenfassen und normkonform aufbereiten
              • Optimierungspotenziale aufzeigen und mit dem Unternehmen einen Plan bis zum nächsten Audit erstellen


              Zweiter Tag:
              Querschnittstechnologien

              •  Grundlegende Ansätze zur Steigerung der Energieeffizienz (Betriebsoptimierung, Mitarbeitersensibilisierung, investive Maßnahmen)

              • Vorstellung verschiedener Querschnittstechnologien sowie Energieeffizienzpotenziale
                - Wärme- und Kältetechnik
                - Druckluft und Vakuum
                - Elektrische Antriebstechnik
                - Beleuchtung
                - Grundlegende Prozesstechnologien und Synergieeffekte mit der
                   Querschnittstechnologie

              •     Beispielhafte Berechnungen der vorgestellten Potenziale

              Referent:
              Dipl.- Ing. Maximilian Dettner
              (Universität Kassel)

              Ort und Zeit:
              Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
              22.9.2017: 13.15 - 20.00 Uhr
              23.9.2017: 08.30 - 16.00 Uhr

              maximal 20 Personen

              Kosten: 510 Euro.-
              Frühbucherrabatt 10 %
              Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und Rationelle Energienutzung der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
              Rabatte sind nicht kombinierbar.
              Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

              Anmeldung

              25.9.2017 Wohngebäude - Bilanzierungssystematik nach DIN 18599 (8 UE)

              Fortbildungspunkte:
              8 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

              Energieeffizienz-Expertenliste:
              Fortbildungspunkte bei der dena für die Energieeffizienz-Experten-Liste wurden beantragt

              Seminarbeschreibung

              Der eintägige Workshop bietet die Gelegenheit zum Auffrischen von Kenntnissen und zur Diskussion. Es werden die Stolperstellen der aktuellen technischen FAQ´s der KfW sowie Grundlagen und Anwendung der Bilanzierung nach DIN V 18599 an Beispielen thematisiert und Lösungen angeboten. Die Beispiele werden mit Hilfe der Software ZUB Helena Pro / Ultra gezeigt. Es ist erforderlich, einen eigenen Laptor mitzubringen.

              Themen und Inhalte:

              Modul 1-3 - Bilanzierung von Wohngebäuden nach DIN V 18599

              •  Welche Vorteile ergeben sich?
              •  Sind die KfW-Effizienzhausstandards "leichter" zu erreichen?!
              •  Wie groß ist der Mehraufwand?
              •  EnEV2013/14 - 2016: Wohngebäude mit Kühlung


              Modul 4 - Technischen FAQ`s der KfW

              • ...aktuelle Neuerungen und Fallstricke
              • Regeln zur Verwendung von Biomasse-Wärmeerzeuger 
              • Deckungsanteile von solarthermischen Unterstützung - Unterschiede DIN V 4701 und DIN V 18599
              • Wärmebrücken - pauschal oder detailliert? Ausblicke KfW-Kurzverfahren und neues Beiblatt 2

              Referent:
              Martin Blaschke (ZUB Systems GmbH)

              Ort und Zeit:
              Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a

              25.9.2017   09:30 - 17:00 Uhr

              Kosten: 255 Euro.-
              Frühbucherrabatt 10%
              Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und Rationelle Energienutzung der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
              Rabatte sind nicht kombinierbar.

              Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

               

              Anmeldung

              24.+25.11.2017 Energieaudit nach EN16247 / ISO 50002 - mit vielen Übungen (16 UE)

              Energieeffizienz-Expertenliste:

              16 Unterrichtseinheiten für Energieberatung Mittelstand

              Seminarbeschreibung

              Die Norm EN 16247-1 bis 4 definiert Merkmale eines hochwertigen Energieaudits und legt Anforderungen an das Audit sowie die entsprechenden Pflichten innerhalb des Auditprozesses fest. Doch die Normtexte allein genügen meist nicht, um ein Audit professionell durchzuführen. Besonders in der Datenanalyse und Aufbereitung sowie der Identifikation und Bewertung von Maßnahmen ist Praxiserfahrung notwendig, um ein qualitativ hochwertiges Audit durchzuführen, welches für den Kunden das zentrale Werkzeug bei der Verbesserung seiner Energieeffizienz ist.

              Themen und Inhalte:

              Grundlagen Energieaudit und weitere energierelevante Gesetzgebung

              • Einordnung des Energieaudits in die aktuelle Gesetzgebung zur Energieeffizienz
              • Aufbau und Struktur der EN 16247-1 im Vergleich zur ISO 50001
              • Beratung des Unternehmens zu Energieaudits oder zu Energiemanagement – Wann ist welche Lösung sinnvoller
              • Inhalte Ziele der 16247-1 sowie der Teile 2-4

              Vorbereitung des Energieaudits nach EN 16247/ISO 50002

              • Der Erstkontakt mit dem zu auditierenden Unternehmen
              • Auftaktbesprechung (Abstimmen der Ziele, Schwerpunkte, Zeitrahmen, Bilanzgrenzen)
              • Auditplanung

              Außeneinsatz

              • Grundlegende Verhaltensweisen bei einem Audit (in Anlehnung an die ISO 19011)
              • systematisches Vorgehen beim Vor-Ort-Besuch (Vorbereitung, Unterlagen, Fragen)
              • Technische Optimierungspotentiale gezielt identifizieren

              Energiedatenerfassung

              • Durchsicht vorhandener Daten, Notwendigkeit von Messungen
              • Planung von Messungen (Messstellen, Zeiträume, Messfehler)
              • Messgeräte und Messmethoden (Volumenströme, Wärmemenge, elektrische Energie)
              • Beurteilung von Datenqualität und Datenquellen

              Energiedatenanalyse

              • Methoden und Tools zur Auswertung von Energiedaten
              • Ermitteln von Einflussfaktoren auf den Energieverbrauch
              • Ableiten von Kennzahlen zur Überwachung und Bewertung des Energieverbrauchs
              • Einsparpotentiale ermitteln und Einsparkonzept erstellen
              • Bewertung der Energieeinsparung u.a. mit Investitions-und Amortisationsrechnungen

              Abschlussbericht und –präsentation

              • Ergebnisse des Energieaudits zusammenfassen und normkonform aufbereiten
              • Optimierungspotenziale aufzeigen und mit dem Unternehmen einen Plan bis zum nächsten Audit erstellen

              Während der gesamten Veranstaltung werden zu jedem Thema Übungsaufgaben von den Teilnehmern in Einzel- sowie Gruppenarbeit durchgeführt.

              Referent:
              Dipl.- Ing. Maximilian Dettner
              (Universität Kassel)

              Ort und Zeit:
              Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
              9:00 - 16.30  Uhr

              maximal 20 Personen

              Kosten: 510 Euro.-
              Frühbucherrabatt 10 %
              Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und Rationelle Energienutzung der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
              Rabatte sind nicht kombinierbar.
              Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

              Anmeldung

              6.+7. 12.17 Hydraulischer Abgleich von Heizungsanlagen (16 UE)

              Fortbildungspunkte:
              16 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

              Energieeffizienz-Expertenliste:
              16 Unterrichtseinheiten

              Seminarbeschreibung

              Das zweitägige Seminar behandelt den hydraulischen Abgleich von 2-Rohr-Anlagen in (sanierten) Altbauten. Ziel ist, die Bestätigung des hydraulischen Abgleichs für die KfW-/BAFA-Förderung (Einzelmaßnahme) gemäß VdZ-Formular nach Verfahren B durchführen zu können. Der Abgleich von Fußbodenheizungen und Einrohranlagen wird prinzipiell erläutert. Grundlage für den hydraulischen Abgleich ist die Berechnung der Raum-Heizlasten. Nach einer Erläuterung der Grundlagen wird an Beispielen zunächst die Berechnung der Gebäude-Heizlast und der Raum-Heizlasten gezeigt – mit eigenen Berechnungen durch die Teilnehmer (Taschenrechner erforderlich). Darauf erfolgt die Auslegung der Volumenströme und Einstellwerte der Thermostatventile sowie die Anpassung an die vorhandenen Heizkörper, die Einstellung der Heizkennlinie und die Dimensionierung der Umwälzpumpe. Nach diesen „Zu-Fuß-Berechnungen“ wird am Nachmittag des zweiten Tages das Programm „Hydraulischer Abgleich“ (Bially Software für Energieberatung) vorgestellt und gemeinsam ein Beispiel bis zur Erstellung des VdZ-Formulars durchgerechnet. Die Teilnehmer erhalten dazu eine Vollversion des Programms für ihr (mitgebrachtes) Notebook. Der Themenkomplex hydraulischer Abgleich wird praxisorientiert und auch in Bezug auf die EnEV behandelt und durch die Softwareübung vertieft.

              Referent:
              Dipl.-Ing. Thomas Königstein
              (Energie und Bildung)

              Ort und Zeit:
              Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
              6. Dezember 2017 von 10:00 - 17:30 Uhr
              7. Dezember 2017 von 8:30 - 16:00 Uhr



              Kosten: 510 Euro.-
              Frühbucherrabatt 10%
              Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater, Effizienzhausplaner und Energieberater Denkmal der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
              Rabatte sind nicht kombinierbar.

              Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen.

              Anmeldung

               

               

              8.+9.12.2017 Energieaudit / Querschnittstechnologien - mit vielen Übungen (16 UE)

              Energieeffizienz-Expertenliste:

              16 Unterrichtseinheiten für Energieberatung Mittelstand

              Themen und Inhalte:

              • Grundlegende Ansätze zur Steigerung der Energieeffizienz (Betriebsoptimierung, Mitarbeitersensibilisierung, investive Maßnahmen)
              • Vorstellung verschiedener Querschnittstechnologien sowie Energieeffizienzpotenziale
              • Wärme und Kältetechnik
              • Druckluft und Vakuum
              • Elektrische Antriebstechnik
              • Beleuchtung
              • Grundlegende Prozesstechnologien und Synergieeffekte mit der Querschnittstechnologie
              • Beispielhafte Berechnungen der vorgestellten Potenziale

              Während der gesamten Veranstaltung werden zu jedem Thema Übungsaufgaben von den Teilnehmern in Einzel- sowie Gruppenarbeit durchgeführt.

              Referent:
              Dipl.- Ing. Maximilian Dettner
              (Universität Kassel)

              Ort und Zeit:
              Kassel, Schulungscenter ZUB, Gottschalkstrasse 28a
              9:00 - 16.30  Uhr

              maximal 20 Personen

              Kosten: 510 Euro.-
              Frühbucherrabatt 10 %
              Absolventen der Studienprogramme Gebäude-Energieberater und Rationelle Energienutzung der Uni Kassel erhalten 20% Ermäßigung.
              Rabatte sind nicht kombinierbar.
              Die Kosten beinhalten Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

              Anmeldung