Bachelor-Studiengang Nanostrukturwissenschaften

Was sind Nanostrukturwissenschaften?

Die Welt der Nanostrukturen ist unvorstellbar klein: Ein Nanometer entspricht einem Millionstel Millimeter. Atome, die Grundbausteine der Materie, sind nur 10 mal kleiner. Fügen sich mehrere Moleküle oder Atome zusammen, entsteht eine Nanostruktur. Spezifische, quantenphysikalische Phänomene und Oberflächeneffekte bestimmen in dieser Größenordnung die physikalischen und chemischen Eigenschaften von Materie. Das Untersuchen dieser Nanostrukturen steht im Mittelpunkt des interdisziplinär angelegten Studiengangs. Aus den Perspektiven von Chemie, Physik und Biologie wird Grundlagenwissen für spätere, praktische Anwendungen wie z.B. der Nanotechnologie erarbeitet.

Inhalte und Spezialisierung

Wie sind Nanostrukturen aufgebaut? Welche Eigenschaften charakterisieren sie? Wie lassen sie sich manipulieren, generieren und mit nützlichen Eigenschaften ausstatten? Um sich diesen Fragen nähern zu können, vermittelt der Studiengang Nanostrukturwissenschaften relevante Grundlagen aus den Disziplinen Chemie, Physik, Biologie und Mathematik. Der Schwerpunkt des Pflichtteils des Studiums liegt auf der Chemie. Darin erwerben Studierende Kenntnisse u. a. in Anorganischer Chemie, Molekülchemie, Molekularbiologie und Festkörperphysik.

Das Angebot der Wahlpflichtmodule bietet Möglichkeiten zur individuellen Spezialisierung und Vertiefung z.B. in den Themen Hochleistungswerkstoffe und Nanotechnologie, Synthesechemie, Nano-Sensorics, Organische Photochemie und Spektrometrie oder Neurophysiologie. Labor- und Praxiserfahrung in unterschiedlichen Themenfeldern lässt sich durch ein breites Angebot an Praktika erwerben.

Kasseler Profil

Bereits 2003 entstand an der Universität Kassel einer der ersten grundständigen Studiengänge für Nanostrukturwissenschaft in Deutschland. Mit seinem umfassenden interdisziplinären Ansatz, der alle drei naturwissenschaftlichen Grundlagendisziplinen - Physik, Chemie, Biologie - integriert, nimmt der Studiengang Nanostrukturwissenschaften eine Sonderstellung an den nationalen Universitäten ein. Kleine Gruppengrößen ermöglichen zudem ein überdurchschnittliches Betreuungsverhältnis von Professoren zu Studenten.

Mit dem Center for Interdisciplinary Nanostructure Science and Technology (CINSaT) und dem Institut für Nanostrukturtechnologie und Analytik (INA) verfügt die Universität Kassel über interdisziplinäre Einrichtungen mit ausgewiesenen und etablierten Forschungsschwerpunkten in Nanostrukturwissenschaften, wie z.B. Biosensorik, photooxidative Nanopartikel und Optoelektronik. Gemeinsam entwickeln Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen Nanostrukturen, erforschen deren Eigenschaften und erarbeiten in Kooperation mit Unternehmen Anwendungsmöglichkeiten. In Kassel und der Region Nordhessen sind zahlreiche Nanotechnologie-Unternehmen angesiedelt (u.a. Opsolution NanoPhotonics GmbH, PANalytical GmbH, FEI Deutschland GmbH), mit denen die Universität Kassel eng vernetzt ist und vielfältige Kooperationen unterhält.

Studienanforderung

Der Bachelorstudiengang Nanostrukturwissenschaften richtet sich an Studieninteressierte mit einem soliden mathematisch-naturwissenschaftlichen Wissen und fachübergreifend vernetztem Denken. Studierende sollten in hohem Maß interessiert sein an naturwissenschaftlichen Aufgabenstellungen und am interdisziplinären Arbeiten in forschungs- oder anwendungsorientierten Bereichen. Die Veranstaltungssprache innerhalb des Studiums ist deutsch. Kenntnisse auf dem Niveau DSH II sind deshalb bei der Einschreibung nachzuweisen. Für das Arbeiten mit der Fachliteratur und in der Kommunikation mit den Wissenschaftlern einzelner Disziplinen sind überdies gute Englischkenntnisse sinnvoll.

Berufsfelder und Arbeitsmarktprognosen

Die Nanostrukturwissenschaften haben sich weltweit zu einem hochaktuellen und expandierenden Forschungsfeld entwickelt. Die beruflichen Aufgabenfelder sind höchst vielfältig und reichen von der Grundlagenforschung bis hin zu anwendungsorientierten Aufgaben in chemischer Industrie, Informationstechnologiebranche, Pharmazie und Biomedizin. Absolventinnen und Absolventen können zur Zeit mit einer sehr günstigen nationalen wie internationalen Arbeitsmarktprognose rechnen.

Steckbrief

Studienabschluss

Bachelor of Science

Regelstudienzeit

6 Semester

Veranstaltungssprache

Deutsch

integriertes Praktikum

6 Wochen

Zulassungsvoraussetzung

Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife oder berufliche Qualifikation

Zulassungsbeschränkung

Ja

Bewerbungsfrist

1. Juni bis 15. Juli (gilt für alle Bewerberinnen und Bewerber)

Prüfungsordnung / Modulhandbuch

Gültige Prüfungsordnung für diesen Bachelor-Studiengang

Studiengangsseite

Hier finden Sie die Studiengangsseite

Studienbeginn

Wintersemester

Beratung

Studienberatung

Prof. Dr. Ulrich Siemeling
Heinrich-Plett-Str. 40 
Sprechstunden nach Vereinbarung
siemeling@uni-kassel.de

 

Rund um das Bewerbungs- und Einschreibverfahren

Erstsemesterinformation

Einführungsveranstaltungen der Studiengänge
und Tipps zum Studienstart

Bewerbungsverfahren

Bewerbung mit deutschen Zeugnissen

Bewerbungsfrist: 1.6.2017 - 15.7.2017

Eine Bewerbung/Einschreibung für das 1. Fachsemester ist derzeit nicht möglich. Zum Beginn der oben genannten Frist finden Sie hier den Link zum Bewerbungsportal. 


Bewerbung mit ausländischen Zeugnissen

Bewerbungsfrist: 1.4.2017 - 15.7.2017

Eine Bewerbung/Einschreibung für das 1. Fachsemester ist derzeit nicht möglich. Zum Beginn der oben genannten Frist finden Sie hier den Link zum Bewerbungsportal. 


Bewerbung bei Quereinstieg/für ein höheres Semester

Eine Bewerbung/Einschreibung für ein höheres Semester ist ab dem 15.12.2016 (12:00 Uhr) möglich.

» Verfahren bei Hochschulwechsel und Quereinstieg
» Bewerberportal "eCampus" (Registrierung/Antrag)