Stipendien - mehr als Studienfinanzierung

Stipendien sind eine günstigste Art sich ein Studium zu finanzieren und bieten umfangreiche Möglichkeiten die eigenen Netzwerke zu erweitern. Stipendien sind jedoch auch immer noch mit zahlreichen Mythen verbunden, wie etwa:

  • "Für ein Stipendium bin ich im 1. Semester doch noch zu jung."
  • "Stipendien sind doch nur was für 1,0 Abiturienten."
  • "Ich studiere als Erster/Erste in meiner Familie. Ich habe doch gar keine Chance!"

ABER Stipendien werden nicht nur nach Schul- und Studiennoten vergeben, bei der Auswahl sind auch Persönlichkeit und Engagement entscheidend!

Wir suchen kluge Köpfe mit einer eigenen Persönlichkeit, die sich in eine bunte Gesellschaft einbringen.
www.stipendiumplus.de

Je früher Sie sich informieren und je früher Sie sich in Ihrem Studium bewerben, umso länger können Sie gefördert werden.

Die folgenden Seiten versuchen einen Überblick über die zahlreichen Stipendien(-arten) zu geben, die es in Deutschland gibt. Außerdem wollen sie zeigen, wo Sie weitere Informationen finden.


Warum sich überhaupt bewerben?

Vor einem Stipendium steht die Bewerbung um dieses. Auch Bewerbungen um Stipendien kosten – wie jede Bewerbung - Zeit und Nerven, das sollten Sie nicht vergessen!

Trotzdem lohnt es sich!

Warum? Vier gute Gründe sind:

1. Finanzielle Förderung

Stipendien sind die günstigste Art der Studienfinanzierung, weil sie in der Regel als nicht rückzahlbarer Zuschuss geleistet werden.

Wie hoch das Stipendium ist,
das hängt übrigens vom jeweiligen Stipendiengeber ab.

Hier zwei Bespiele wie die finanzielle Förderung aussehen kann:

  • Bei den 13 Begabtenförderungswerken besteht das Stipendium pro Monat aus:
    • bis zu 670 € Stipendium - elternabhängig, angelehnt an BAföG –, das jedoch nicht zurückgezahlt werden muss,
    • plus eine Studienkostenpauschale (früher: Büchergeld) von 300 € - elternunabhängig, sprich: für jede Stipendiatin und jeden Stipendiaten -
    • plus ggf. Familienzuschlag von 155 €
    • plus ggf. Kinderbetreuungskosten ab 113 €  

Studienstipendien sollen Studierenden ermöglichen ohne größere finanzielle Sorgen zu studieren.

2. Ideelle Förderung

Viele Stipendiengeber haben eigene Förderprogramme für Stipendiatinnen und Stipendiaten, etwa in Form von Seminaren und Tagungen. Dort:

  • können sich die Geförderten fachbezogen oder fächerunabhängig fortbilden,
  • haben sie die Möglichkeit andere Stipendiatinnen und Stipendiaten aus anderen Studienfächern und von anderen Hochschulen kennen zu lernen,
  • können sie mit nationalen und internationalen Referenten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft diskutieren
  • und sich über das Studium hinaus mit einem großen Spektrum an wissenschaftlichen, gesellschaftspolitischen und kulturellen Themen beschäftigen.

Zudem bieten viele Stipendiengeber auch Workshops und Seminare zu Schlüsselqualifikationen und interkulturellen Kompetenzen an.

3. Netzwerke

Als Stipendiatin oder Stipendiat haben Sie die Möglichkeit andere (auch ehemalige) Stipendiatinnen und Stipendiaten kennen zu lernen - aus anderen Studiengängen der Universität Kassel, von anderen deutschen Hochschulen und auch aus anderen Ländern.

Wie Netzwerke Ihnen beim Berufseinstieg helfen können, dazu finden Sie einige Informationen auf den Internetseiten des Career Service unter www.uni-kassel.de/career (Unterpunkt: Jobs & Praktikum, Netzwerke).

4. Lebenslauf

Ein Stipendium ist ein ziemlich dickes Plus im Lebenslauf, das sowohl bei Praktikums- als auch bei Stellenbewerbungen sehr gut ankommt.


Was für Stipendienarten gibt es eigentlich?

Es gibt viele verschiedene Formen von Stipendien. Hier die wichtigsten kurz vorgestellt:

1. Studienstipendien

Studienstipendien sind Stipendien für Studierende, meist als nicht rückzahlbarer Zuschuss. Es gibt Studienstipendien sowohl für Studierende, die in Deutschland die Schule abgeschlossen haben, als auch für Studierende, die für das Studium nach Deutschland kommen.

Ziel dieser Stipendien ist es, gute Studierende im Studium zu fördern, zum Beispiel wenn eine ausreichende finanzielle Unterstützung von Seiten der Eltern nicht möglich ist. Sie verschaffen den Studierenden (finanzielle) Freiräume und sollen dadurch ein unbeschwerteres Studium ermöglichen.

2. Stipendien für Auslandsaufenthalte und Reisestipendien

Auch für Auslandsaufenthalte, Sprachkurse, Exkursionen und Forschungsreisen gibt es Stipendien. Der wichtigste Stipendiengeber für diese Form ist der Deutsche Akademische Auslandsdienst (kurz: DAAD).
Es gibt jedoch auch kleinere Stipendienprogramme und Stiftungen, die allerdings oft nur Aufenthalte in bestimmten Regionen, wie etwa China oder den USA, fördern.

3. Stipendien für Praktika

Auch für die Durchführung von Praktika, etwa im sozial-caritativen Bereich, gibt es Stipendien – wenn auch nicht viele.

4. Stipendien für Abschlussarbeiten

Es gibt Stipendien für die Anfertigung der Bachelor- und der Masterarbeit, teilweise auch für die Ausarbeitung der Arbeit für das 1. Staatsexamen.

Bitte beachten Sie dabei, dass Stipendiengeber oft nur bestimmte Studienfächer fördern und gegebenenfalls auch den Forschungsbereich vorgeben können. Informieren Sie sich daher frühzeitig und umfassend!

5. Bücherstipendien

Bücherstipendien ermöglichen den Kauf von Fachliteratur. Meistens erhalten die geförderten Studierenden das Geld für die angeschaffte Literatur nach Vorlage der Kaufbelege zurück.

6. Promotionsstipendien

Das sind Stipendien, die Promovierende während ihrer Forschungsarbeit und dem Verfassen der Dissertation unterstützen und fördern. 

7. Forschungsstipendien

Zusätzlich zu Promotionsstipendien gibt es auch noch Forschungsstipendien, um etwa einen Aufenhalt in einem Archiv im Ausland oder eine Exkursion auf einem Forschungsschiff finanzieren zu können. Forschungsstipendien dienen der konkreten Umsetzung von Teilprojekten der Promotion, der Habilitation oder der Postdoc-Phase.

8. Druckkostenstipendien

Ist die Promotion geschrieben und verteidigt, dann muss sie auch veröffentlicht werden. Die Kosten dafür können etwa durch ein Druckkostenstipendium (teil-)gedeckt werden.

Diese Liste legt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Es gibt sicher Stipendienarten, die hier nicht erfasst wurden. Wenn Sie Stipendienformen kennen, die hier nicht erfasst wurden, dann wenden Sie sich bitte an stipendien@uni-kassel.de.