KLIMWALD: Ziel

Übergeordnetes Ziel des beantragten Vorhabens ist es, zu den genannten Herausforderungen und Konfliktbereichen (s. Hintergrund) konsensorientiert tragfähige Lösungsansätze mit den beteiligten Akteuren zu entwickeln und über den Zeitraum der Projektbearbeitung hinaus dauerhaft zu etablieren. Dazu arbeiten Wissenschaft, Forstpraxis und -verwaltung, kommunale Waldbesitzer, Hegegemeinschaften und weitere Stakeholder in bislang so nicht erprobter Weise zusammen.

Bei der Konzeption und Methodik des Vorhabens wird auf die Lösungsorientierung, Praxisrelevanz, Akzeptanz, Verstetigung und Erfolgskontrolle sowie auf Übertragbarkeit in andere, vergleichbare Regionen besonderer Wert gelegt. Um die verschiedenen Interessen und unterschiedlichen Wissensbestände bearbeiten zu können, ist ein intensiver Kommunikations- und Beteiligungsprozess zentraler Bestandteil des Projekts, der dazu beitragen soll, zu konsensualen Lösungen zu gelangen.

Die Projektarbeit umfasst folgende Arbeitsbereiche:

  • Waldbauliche Empfehlungen und Zieldefinition der waldbaulichen Anpassung in den Kommunalwäldern
    Hauptverantwortlich: Hessen-Forst, Forstamt Wolfhagen

  • Entwicklung eines Wildtiermanagement-Konzeptes zur Unterstützung der waldbaulichen Ziele zur Klimaanpassung
    Hauptverantwortlich: Universität Kassel, Fachgebiet Landschafts- und Vegetationsökologie

  • Projektkoordination und Begleitung von kommunikativen Prozessen
    Hauptverantwortlich: Universität Kassel, Fachgebiet Ökonomie der Stadt- und Regionalentwicklung

 

 

Nach oben