Nachrichten

05.11.2010 09:00

Bessere Ausbildungschancen für leistungsschwächere Jugendliche - VW Coaching und Universität Kassel arbeiten zusammen

Kassel. Die aktuelle Diskussion um den Fachkräftemangel in Deutschland zeigt, welch hohe Bedeutung eine erfolgreiche Ausbildung für die Zukunft einer Gesellschaft hat. Doch trotz des hohen Bedarfs an Fachkräften ist ein wachsender Anstieg von Ausbildungsplatzdefiziten und Jugendlichen in Hilfsmaßnahmen zu beobachten. VW Coaching Kassel hat daher das Projekt zur Verbesserung der Ausbildungschancen für schwächere Jugendliche durch berufs- und sozialpädagogische Begleitung von KMU (Klein- und mittelständische Unternehmen) gestartet. Ziel des Projektes ist es, Unternehmen berufs- und sozialpädagogisch zu unterstützen, die leistungsschwächeren Jugendlichen Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen. Denn häufig zögern Betriebe, geringer qualifizierten Jugendlichen Ausbildungsplätze anzubieten, da sie und insbesondere die Ausbilder kaum Erfahrung im Umgang mit ihnen haben.

Die wissenschaftliche Begleitung hat das Institut für Berufsbildung (IBB) der Universität Kassel unter Leitung von Prof. Dr. Ute Clement übernommen. Die Begleitforschung ist auf eine Dauer von dreieinhalb Jahren angelegt. Finanziell unterstützt werden die Maßnahmen vom Land Hessen, aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (EFS) und von der Bundesagentur für Arbeit.

Gegenseitiges Vertrauen entwickeln
In Zusammenarbeit mit regionalen Betrieben sollen praxisnahe Konzepte und Maßnahmen entwickelt werden, die Jugendliche und Ausbildungsbetriebe gleichermaßen nutzen können. Mit Hilfe dieser Werkzeuge sollen Jugendliche ihre Ausbildungsleistungen steigern und Betriebe ihre Ausbildungsbedingungen und Ausbildungsqualität verbessern. Die Ausbilder lernen, den Jugendlichen ein verlässlicher und fairer Ansprechpartner zu sein. Gleichzeitig sollen sie aber auch den jungen Menschen genügend Vertrauen in deren Leistungsfähigkeit entgegenbringen, denn nur so kann eine Basis für eine erfolgreiche Ausbildung entstehen und das Selbstbewusstsein der Auszubildenden gestärkt werden.

Die Kooperation zwischen der VW Coaching und dem Institut für Berufsbildung der Universität Kassel hat mittlerweile Tradition. Neben mehreren kleineren Projekten unterstützt das Institut die Bemühungen von VW Coaching zur Modernisierung seiner Berufsausbildung. So war das IBB an einem VW-Projekt zur Europäisierung der Berufsausbildung beteiligt und begleitet aktuell noch ein überregionales Projekt von VW zur Prozessorientierung in der Berufsausbildung. Darüber hinaus gibt es auch gemeinsame wissenschaftliche Veröffentlichungen von Prof. Dr. Ute Clement und Dr. Michael Lacher, dem Leiter der VW Coaching Kassel.


pb/p
2.570 Zeichen





Info     
Michael Lacher
Volkswagen Coaching GmbH
Brieffach 14/0640
Postfach 1451
34219 Baunatal
tel  (0561) 490-2427
fax (0561) 490-3894
michael.lacher@volkswagen.de
www.volkswagen-coaching.de


Prof. Dr. Ute Clement
Universität Kassel
Fachbereich 07 - Wirtschaftswissenschaften
Institut für Berufsbildung
Heinrich-Plett-Straße 40
34132 Kassel
tel  (0561) 804-4548/-4547
fax (0561) 804-4345
clement@uni-kassel.de