Nachrichten

05.10.2010 09:00

Internationale Tagung an der Uni Kassel: Gibt es ein europäisches Kulturerbe?

Kassel. Gibt es ein gemeinsames europäisches Kulturerbe, das unsere Identität als Europäer prägt? Und ist ein Volkstanz nicht ebenso ein Kulturerbe wie ein historisches Stadtviertel? Diese Fragen diskutieren Experten aus Wissenschaft, Kulturpolitik, Museen und Denkmalpflege am 8. und 9. Oktober auf der internationalen Tagung „Europäisches Kulturerbe, Bilder, Traditionen, Konfigurationen" an der Universität Kassel. Die Vorträge stehen allen Interessierten offen. Internationale Beiträge kommen unter anderem von Fachleuten aus dem französischen Kulturministerium, der Universität Aarhus und dem Europäischen Museum in Brüssel.

Im Mittelpunkt der Tagung stehen die Ursprünge und der Wandel dessen, was heute als europäisches Kulturerbe definiert wird, auch mit Blick auf nationale Traditionen und das

Weltkulturerbe-Konzept der UNESCO. Neben der historischen Perspektive spielen aktuelle gesellschaftliche Diskurse eine Rolle: Welche Bedeutung hat beispielsweise ein transnationales europäisches Erbe angesichts der europäischen Integration und der EU-Osterweiterung?  Getagt wird im Senatsaal der Uni Kassel. Am Freitag, den 8. Oktober um 18.30 Uhr findet zusätzlich ein öffentlicher Abendvortrag im Eulensaal der Murhardschen Bibliothek statt. Prof. Dr. Gerd Weiß vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen wird dort zum Thema „Das Kulturerbe auf dem Weg in die Klassengesellschaft?" vortragen.

Die Tagung wird von der Arbeitsgruppe „Bilder europäischen Kulturerbes" an der Universität Kassel im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojektes „Lost in Translation? Europabilder und ihre Übersetzungen vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart" veranstaltet. Siehe auch http://cms.uni-kassel.de/unicms/index.php?id=6868

p
1.698 Zeichen

Info
Prof. Dr. Winfried Speitkamp
tel
 (0561) 804 3120
e-mail speitkamp@uni-kassel.de
Universität Kassel
Fachbereich Neuere und Neueste Geschichte