Nachrichten

03.12.2010 00:00

Soundcheck-Konzert: Oswald von Wolkenstein - Ritterlicher Haudegen und extravaganter Minnesänger

Mit Oswald von Wolkenstein, dem ritterlichen Haudegen und extravaganten Minnesänger, befasst sich das Soundcheck-Konzert am Mittwoch, 8. Dezember, 20 Uhr im Institut für Musik der Universität Kassel, Mönchebergstraße 1.

Mit Oswald von Wolkenstein, dem ritterlichen Haudegen und extravaganten Minnesänger, befasst sich das Soundcheck-Konzert am Mittwoch, 8. Dezember, 20 Uhr im Institut für Musik der Universität Kassel, Mönchebergstraße 1.

Oswald von Wolkenstein war Krieger und Diplomat, Haudegen und Folteropfer, unermüdlich Reisender, Liebender, Poet, Sänger und ein für seine Zeit überaus avantgardistischer Komponist und geboren wurde Oswald von Wolkenstein 1377 im Pustertal. 1445 starb er in Meran. Viele Stationen seines prallen, bewegten Lebens hat er zu Liedern von irritierend modern anmutender Schönheit verdichtet, bisweilen gar mehrstimmig, ein Pionier der Polyphonie also. Das Konzert begibt sich musikalisch und essayistisch auf die Spuren dieses "letzten Minnesängers" auf der Schwelle zwischen Spätmittelalter und Renaissance, der gedichtet und gesungen hat, um nicht vergessen zu werden. Sein Kalkül ist aufgegangen.

"Mein herz, das ist versert - Wach auff, mein hort", "Ave mater, o Maria - Wol auff, wol an", "Wer die ougen will verschüren" und andere Titel werden vorgetragen von Marc Lewon (Vielle, Laute), Baptiste Romain (Vielle, Dudelsack) sowie Cantiamo piccolo, dem Kammerchor der Universität Kassel unter Leitung von Andreas Cessak. Das Konzert dient dazu, dem Zuhörer einen Zugang zu spätmittelalterlicher Musik und deren Texte zu verschaffen und ihn ein Stück weit in diese Klangwelt zu entführen.

Mit verschiedenen Essays führen die Kasseler Mediävistin Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde sowie Judith Eisel und Annekatrin Inder in Dichtung und Musik des Spätmittelalters ein. Die drei Autorinnen beleuchten unter anderem den spätmittelalterlichen Minnesang, informieren über das fulminante und ereignisreiche Leben und Werk Oswalds von Wolkenstein sowie einzelne seiner Kompositionen und Kontrafakturen.

Der Eintritt beträgt 12,- Euro, ermäßigt 7,- Euro für Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten, Auszubildende, Erwerbslose und Schwerbehinderte. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Es besteht freie Platzwahl.

p
2.067 Zeichen

 

Info  
Andreas Cessak
Universität Kassel
Fachbereich 01
Institut für Musik
tel
(0561) 804 4305
e-mail
cessak@gmx.de