Nachrichten

14.07.2011 12:25

Untersuchungskommission zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis

An der Universität Kassel hat sich eine Untersuchungskommission zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis konstituiert. Der neu eingesetzten Kommission gehören fünf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachbereichen an.

Prof. Dr. Paul-Gerhard Klumbies

Prof. Dr. Paul-Gerhard Klumbies

Drei weitere hauptamtlich Lehrende sind stellvertretende Mitglieder des Gremiums. In ihrer konstituierenden Sitzung am 27. Juni 2011 wählten die Kommissionsmitglieder Prof. Dr. Paul-Gerhard Klumbies zum Vorsitzenden und Prof. Dr. Martina Deckert zur stellvertretenden Vorsitzenden. Der Kommission gehören als weitere Mitglieder Prof. Dr. Martin E. Garcia, Dr. Manuela Pötschke und Prof. Dr. Peter Racky an. Stellvertretende Mitglieder sind Prof. Dr. Andreas Bürkert, Dr. Elke Döring-Seipel und Prof. Norbert Radermacher. Die Amtszeit des Gremiums beträgt drei Jahre.

Der Senat der Universität hatte die Untersuchungskommission zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis in seiner Sitzung vom 16. Februar 2011 eingesetzt. Das Parlament der Universität reagierte damit auf Fälle wissenschaftlichen Fehlverhaltens an verschiedenen deutschen und ausländischen Hochschulen. Die Aufgabe der Kommission besteht darin, im Falle des Verdachts eines wissenschaftlichen Fehlverhaltens den Sachverhalt nach Maßgabe der „Grundsätze zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis der Universität Kassel“ in der Fassung vom 10. November 2010 aufzuklären. Die Prüfverfahren innerhalb der Fachbereiche durch die jeweils zuständigen Kommissionen und Ausschüsse bleiben von der Arbeit der Untersuchungskommission unberührt.