Meldung

06.06.2017 14:48

Dr. Santosh Verma: Von Neu-Delhi über Kassel nach Hyderabad

ICDD-Postdoc Dr. Santosh Verma tritt Assitenzprofessur am Tata Institute of Social Sciences (TISS) im indischen Hyderabad an

Dr. Santosh Verma. Foto: Möllmann

Dass Dr. Santosh Verma so schnell wieder nach Indien zurückkehren würde, war eigentlich nicht geplant. „Ursprünglich wollte ich den Sommer über noch in Deutschland bleiben, die Documenta in Kassel besuchen und nach einem intensiven Arbeitsjahr ein wenig herumreisen, doch daraus wird nun leider nichts“, erklärt der Nachwuchswissenschaftler. Nach Abschluss seiner Promotion an der Jawaharlal-Nehru-Universität in Neu-Delhi über die veränderte Ernährungssicherheit in verschiedenen Entwicklungsländern kam Dr. Verma im Juli 2016 an die Universität Kassel. Gerne nahm er das Angebot des hiesigen International Center for Development and Decent Work (ICDD) an, im ICDD-Forschungsverbund "Gute Arbeit in Globalen Produktionsnetzwerken der Landwirtschaft" unter der Leitung Prof. Christoph Scherrers ein Postdoc-Forschungsprojekt zu realisieren.

Nun wird der junge Ökonom das ICDD bereits im Juni wieder verlassen, jedoch aus erfreulichem Grund: Dann tritt er eine Assistenzprofessur in den Wirtschaftswissenschaften am renommierten Tata Institute of Social Science (TISS) in Hyderabad an. „Mein Zeit als Postdoc an der Universität Kassel  war mit Sicherheit ein wesentlicher Grund, wenn nicht sogar ausschlaggebend dafür, dass die Wahl beim TISS auf mich fiel“, vermutet Dr. Verma, „nicht nur die hier gesammelten Erfahrungen als Mitglied eines internationalen Forschungszentrums wurden hoch geschätzt, gerade auch mein Postdoc-Projekt interessierte das Berufungskomitee sehr.“ Santosh Verma untersuchte am ICDD die Konkurrenz zwischen multinationalen Agrarunternehmen und einheimischen Bauern auf lokalen Märkten für landwirtschaftliche Produkte in Entwicklungsländern und die damit verbundenen Folgen für die Ernährungssouveränität der lokalen Bevölkerung – ein wachsendes Problem gerade auch in Indien.

Doch der angehende Professor nimmt noch mehr mit aus Kassel als einen Schub für die akademische Laufbahn. Dr. Verma verrät: „Was mich im ICDD am meisten prägte und was ich gerne im eigenen Umfeld weiterführen möchte, wenn ich nicht schon länger bleiben kann, ist das kollegiale und hilfsbereite Miteinander am ICDD ohne ausgeprägte akademische Hierarchien. Das gilt nicht nur für das Verhältnis zwischen Promovierenden und Postdocs untereinander, sondern gerade auch für das Verhältnis zwischen diesen und den Professorinnen und Professoren. Das offene Diskussionsklima hier half mir enorm bei meiner Forschung. Auch ohne die Unterstützung des ICDD-Teams wäre mein Jahr hier bei weitem nicht so produktiv gewesen.“

 

Weitere Informationen

Dr. Santosh Verma:
ICDD, Universität Kassel, Kleine Rosenstr. 1-3, 34117 Kassel, santosh.econ@gmail.com

Christian Möllmann (Koordinator, ICDD-Graduiertenschule):
ICDD, Universität Kassel, Kleine Rosenstr. 1-3, 34117 Kassel, graduateschool@icdd.uni-kassel.de, Tel.: +49 (0)561 804-7395