Meldung

17.11.2016 10:56

Erster Preis für Abschlussarbeit zur Vorhersage von Backqualitäten von Weizen

Bei der diesjährigen Verleihung der Förderpreise durch die CLAAS-Stiftung wurden gleich zwei Studierende aus dem Fachbereich Ökologischen Agrarwissenschaften der Universität Kassel ausgezeichnet.

Philip Schierning nimmt seinen ersten Preis von Helmut Claas entgegen. Foto: CLAAS Stiftung

Philip Schierning (25) bekam für seine Bachelorarbeit den ersten Preis der CLAAS-Stiftung überreicht. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr. Gunter Backes (FG Ökologische Pflanzenzüchtung, Agrarbiodiversität, Universität Kassel) und von Prof. Dr. Elke Pawelzik (Abt. Verarbeitung pflanzlicher Erzeugnisse, Universität Göttingen).

Seine Bachelorarbeit behandelte das Thema „Die Vorhersage des Aufmischeffekts und der Backqualität in Mischungen von Winterweizen (Triticum aestivum L.) durch uniaxiale Teigdehnung im Extensographen“. Es ging darum, eine Möglichkeit zu finden, auf Grund der Teigeigenschaften einzelner Sorten deren Mischeffekt für das Brotvolumen vorherzusagen. Die untersuchte Methode könnte neue Qualitätskriterien aufzeigen, welche eine ressourcenschonendere Landwirtschaft ermöglicht.

Die Studentin Renate Sophie Lippmann (32) erhielt für ihre Abschlussarbeit mit dem Titel "Changes in plant diversity and management practices of okra agroecosystems along the rural-urban gradient of two West African cities" einen der vier Bonuspreise. Diese Arbeit wurde von Dr. Kathrin Stenchly (FG Ökologischer Pflanzenbau und Agrarökosystemforschung in den Tropen und Subtropen, Universität Kassel) und von Prof. Dr. Backes betreut.