Meldung

13.04.2017 13:35

Gemüseworkshop: „Frische Ernte - das ganze Jahr!“

Im Lehr- und Lerngarten am Tropengewächshaus Witzenhausen findet am Sonntag, 7. Mai, von 14-16 Uhr ein Workshop für Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner statt.

Foto: Haferburg

„Welche Gemüsearten und Kräuter kann ich auch im Winter ernten? Lohnt sich eine eigene Anzucht von Jungpflanzen? Für welche Sorte sollte ich mich entscheiden und wo finde ich sie?“ Und: „Wie kann ich meinen Garten trotz intensiver Nutzung fruchtbar erhalten?“  Solche Fragen bewegen die Hobbygärtner/innen, die ihren Bedarf an frischem Gemüse und Kräutern zum großen Teil aus dem eigenen Garten decken möchten. Der Workshop im Lehr- und Lerngarten am Tropengewächshaus, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften in Witzenhausen, hilft bei der Klärung dieser und anderer Fragen. Mit anderen Gleichgesinnten können die Teilnehmer ihre Erfahrungen rund um die Gemüsevielfalt austauschen.


Dass Hausgärten das Potenzial haben, eine Familie rund um das Jahr mit frischem Gemüse zu versorgen, ist in den letzten Jahrzehnten durch das immer verfügbare Angebot in Supermärkten fast in Vergessenheit geraten. Dabei hat ein eigener Nutzgarten neben dem Umweltaspekt, nämlich dem Verzicht auf Importe von Gemüse, einige weitere Vorteile: Der eigene Anbau spart Geld, bietet für viele einen guten Ausgleich zur Berufstätigkeit und nicht zuletzt: Frischer (und daher oft gesünder) als aus dem eigenen Garten geht es nicht!

Da der industrielle Gartenbau vor allem auf Hochertragssorten setzt, liegt es auf der Hand, dass dabei viele der früher gängigen Sorten in Vergessenheit geraten, darunter auch oft solche mit regionaler Bedeutung was Sortennamen wie 'Kasseler Strünkchen', 'Erfurter Zwerg' oder 'Ostfriesische Palme' erkennen lassen. So bekommt man seine Lieblingssorte eben manchmal nur, wenn man sie selbst anbaut. Und dank des Engagements von Saatgutinitiativen steht immer noch eine beeindruckende Sortenvielfalt zur Verfügung, die vor allem den Ansprüchen von HausgärtnerInnen gerecht wird.

Die3 Gäste bekommen eine Einführung in die Anbauplanung mit praktischer Übung, erhalten Tipps zur Sortenwahl und Pflanzenanzucht und lernen bei einem Rundgang einige besonders für den Hausgarten geeignete Gemüsearten wie die Gartenmelde oder die Pastinake kennen. Dabei soll es genug Zeit geben für einen Erfahrungsaustausch zum Anbau, zur Verwendung und der Erhaltung von „Lieblingssorten“.


Mit der Gärtnerin und Agraringenieurin Catherina Merx.

Voranmeldung bis 2.5.17 unter: tropengewaechshaus@uni-kassel.de oder  05542-98 1231
Eintritt: 5€/ Person