Meldung

21.02.2017 10:02

Gründungsförderung: Uni verbessert sich im Gründungsradar deutlich

Der Deutsche Stifterverband bewertet die Gründungsförderung der Universität Kassel überdurchschnittlich gut – und deutlich besser als in vorangegangenen Rankings. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Gründungsradar 2016 des Stifterverbands und der Nixdorf-Stiftung hervor. Besonders erfreulich schnitt die nordhessische Hochschule bei der „Sensibilisierung“ für das Gründungsthema ab.

Foto: Rüffert.

In der Gruppe der großen Hochschulen landet die Universität Kassel gemeinsam mit den Universitäten in Aachen und Würzburg auf Platz 10 von 34 Teilnehmern. Beim letzten Radar vor drei Jahren stand die Universität Kassel noch auf Platz 17 von 39 teilnehmenden großen Hochschulen, ein Jahr zuvor auf Platz 17 von 34. Diese deutliche Verbesserung ist dem Stifterverband eine namentliche Erwähnung der Uni Kassel im Abschlussbericht wert. Als große Hochschule gelten alle Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften mit mehr als 15.000 Studierenden.

Der Verband bewertet für das Ranking die vier Bausteine „Gründungs-Verankerung“ (institutionelle Verankerung des Themas Gründung), „Gründungs-Sensibilisierung“ (Wege, bei Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Interesse an unternehmerischem Handeln zu wecken), „Gründungs-Unterstützung“ (Beratung, Infrastruktur etc.) und „Gründungs-Aktivitäten“ (erfolgreiche Gründungen). Beim Punkt „Gründungs-Sensibilisierung“ agiere die Universität Kassel „vorbildlich“, bescheinigt ihr der Stifterverband. Die Universität habe sich in den zurückliegenden Jahren hier deutlich verbessert und sei nun mit führend unter Deutschlands großen Hochschulen.

Jörg Froharth, Leiter der Gründungsberatung Inkubator der Uni Kassel und Geschäftsführer der Science Park Kassel GmbH , führt das auf kluge strukturelle Weichenstellungen in den vergangenen Jahren zurück: „Wir haben beispielsweise vor zwei Jahren ein Forschungs- und Lehrzentrum für unternehmerisches Denken und Handeln an der Universität etabliert, das Kreativität, Tatendrang und Innovationsfreude stimuliert und entsprechende Elemente in die Lehrpläne trägt – übrigens geht es dabei nicht nur um Unternehmensgründungen, sondern beispielsweise auch um soziale oder kulturelle Initiativen. Auch unser erfolgreicher Ideen-Wettbewerb Unikat hilft seit fast einem Jahrzehnt dabei, Ideen in Taten umzusetzen.“

In den drei weiteren Kategorien Gründungs-Verankerung, -Unterstützung und -Aktivitäten hat sich die Universität Kassel ebenfalls verbessert und kommt nun auf durchweg gute Werte. „Wir sind überzeugt, dass auch andere strukturelle Maßnahmen, etwa die Einrichtung des Science Parks und der Aufbau vielfältiger Netzwerke und Gesprächsplattformen in der Region, zur Innovationsfreude Nordhessens beitragen und in den kommenden Jahren viele Früchte tragen werden“, so Froharth weiter.

 
Kontakt:

Jörg Froharth
Universität Kassel
UniKasselTransfer/Inkubator
Tel.: 0561 804-2498
E-Mail: jfrohart@uni-kassel.de

Sebastian Mense
Universität Kassel
Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 561 804-1961
E-Mail: presse@uni-kassel.de
www.uni-kassel.de