Meldung

08.01.2018 10:39

Kasseler Physikerin leitet europäisches Promovierendennetzwerk zur Quantenphysik

Eine Physikerin der Universität Kassel koordiniert ein internationales Promovierendennetzwerk zur Quantenphysik. Das Netzwerk "Quantum-enhanced Sensing via Quantum Control (QuSCo)" von Frau Prof. Dr. Christiane Koch wird von der EU mit knapp 3,9 Mio. Euro gefördert.

Prof. Dr. Christiane Koch. Foto: privat.

Am Trainingsnetzwerk sind 13 weitere europäische Partnerinstitutionen beteiligt, die EU finanziert das Programm im Rahmen ihrer „Horizont 2020“-Exzellenzförderung. Prof. Koch setzte sich in einem hochkompetitiven Bewerbungsverfahren durch; der Zuschlag darf als große Auszeichnung für die Kasseler Physikerin und die beteiligten Kolleginnen und Kollegen verstanden werden.

Im Netzwerk werden 15 Promovierende an den theoretischen Grundlagen sowie der praktischen Umsetzung von Quantensensoren in Atomen, Farbzentren in Diamant sowie supraleitenden Quantenschaltkreisen arbeiten. QuSCo verfolgt darüber hinaus das Ziel, einen Leitfaden für die europäische Promovierendenausbildung im Bereich der Quantentechnologien zu entwickeln. Das Netzwerk wird für den Zeitraum von vier Jahren mit insgesamt 3.881.935 Euro gefördert, davon gehen rund 800.000 Euro an die Uni Kassel.

Prof. Dr. Christiane Koch leitet seit 2010 das Fachgebiet Quantendynamik und -kontrolle an der Universität Kassel. Sie ist u.a. Mitglied des Senatsausschusses Wettbewerb der Leibniz-Gesellschaft.  

Information: www.qusco-itn.eu

Kontakt:
Prof. Dr. Christiane Koch
Universität Kassel
Theoretische Physik III - Quantendynamik und –kontrolle
Tel.: +49 561 804-4407
E-Mail: christiane.koch@uni-kassel.de