Meldung

30.03.2017 12:45

Lehramt: Aktionstag am 26. April zum Thema Fremdheit

Die Studienstätten der Universität Kassel veranstalten am 26. 4. im Campus Center einen Aktionstag zum Thema „Fremdheit“. Der Tag richtet sich insbesondere an Lehrkräfte, Referendare/-innen und Lehrerbildner sowie Lehramtsstudierende. Besucher können von 10-17 Uhr selbst das Thema Fremdheit bearbeiten, Material erproben, Fragen stellen, an Aktionen teilnehmen oder sich Ideen für die Gestaltung eigenen Unterrichts holen.

Foto: Uni Kassel.

Bereits im vergangenen Wintersemester 2016/2017 haben die beteiligten Studienwerkstätten Seminare, Projekte und Veranstaltungen durchgeführt, die das Thema Fremdheit auf besondere Art in den Fokus genommen haben. Hierbei haben zum einen Studierende Material angefertigt, Forschungen zu dem Thema durchgeführt oder gemeinsam mit „Fremden“ gearbeitet. Zum anderen haben die Verantwortlichen in den Studienwerkstätten neue Herangehensweisen an das Thema entwickelt, Konzepte erarbeitet und sind in einen intensiven Austausch untereinander getreten. Daraus sind überraschende Umsetzungsmöglichkeiten und spannende fachbezogene Einbettungen in das Thema entstanden.

Die Ergebnisse werden am 26. 04. 2017 im Rahmen eines Aktionstags gezeigt. Dort können Besucher von 10-17 Uhr selbst das Thema Fremdheit bearbeiten, Material erproben, Fragen stellen, an Aktionen teilnehmen oder sich Ideen für die Gestaltung eigenen Unterrichts holen. Wer sich bereits vorher über die Arbeiten des letzten Semesters in den Studienwerkstätten informieren möchte, kann die vorgeschaltete Posteraustellung vom 24. - 25. 04. 2017 im Foyer des Campus Center besuchen.

Das Angebot richtet sich vornehmlich an Lehramtsstudierende aller Fachrichtungen, Lehrkräfte, Referendare/innen und Lehrerbildner. Interessierte aus anderen Bereichen sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Lehrerbildung der Universität Kassel verfügt derzeit über 17 Studienwerkstätten. Es gibt in Deutschland kaum eine andere Universität, die auf eine solche Vielfalt fach- und schulstufenbezogener Werkstätten schauen kann. Studienwerkstätten definieren sich durch ein reichhaltiges Material- und Arbeitsangebot, das Studierende dabei unterstützt selbstständig zu lernen, ein gutes Verständnis für Lehr-Lern-Prozesse aufzubauen und innovative Mittel der Unterrichtsgestaltung kennenzulernen und zu erproben. Gleichermaßen bilden sie einen Arbeits- und Qualifikationsraum für Studierende, Referendare/-innen und Lehrkräfte.

Im Rahmen des PRONET Projekts Verzahnung der Studienwerkstätten haben sich zwölf Studienwerkstätten auf den Weg gemacht, ein Thema gemeinsam aus unterschiedlichen fachspezifischen Blickwinkeln zu betrachten. Durch das Projekt wird die interdisziplinäre Kooperation zwischen den Studienwerkstätten ausgebaut und es werden neue Angebote für Studierende und Lehrkräfte erarbeitet.