Meldung

20.04.2017 19:33

„March for Science“: Demonstrationen für den Wert von Wissenschaft und Forschung

Am 22. April finden in vielen Orten der Welt Demonstrationen für die Freiheit der Wissenschaft statt. Sie sind Teil der Bewegung „March for Science“, die in den USA initiiert wurde. Auch in einigen deutschen Städten wird demonstriert, so zum Beispiel in Kassel, Göttingen und Frankfurt am Main.

Die Demonstrationszüge richten sich gegen die Angriffe, denen die Freiheit der Wissenschaft weltweit in einer Reihe von Gesellschaften und Staaten ausgesetzt ist – auch innerhalb der Europäischen Union. Die Organisatoren wollen ein Zeichen gegen diese zunehmende Wissenschaftsfeindlichkeit setzen und treten dafür ein, dass wissenschaftliche Erkenntnisse als Basis für den gesellschaftlichen Diskurs herangezogen werden.

Auslöser für den „March for Science“ waren Proteste in den Vereinigten Staaten, die sich unter anderem gegen das Einreiseverbot von Menschen aus einigen muslimischen Ländern richteten.

In Kassel findet der Science March am 22. 4. von 14-16 Uhr am Bebelplatz statt und ist offen für alle Interessierten. Die Initiative richtet sich ausdrücklich auch an Nicht-Wissenschaftler.

Die Göttinger Veranstaltung beginnt am 22. 4. um 10.00 Uhr mit einem Warm-Up an der Gänseliesel und startet dann um 11.00 Uhr in Richtung Campus.


Im Rahmen einer Stellungnahme der Allianz der Wissenschaftsorganisationen unterstützt die Hochschulrektorenkonferenz den „March for Science Germany“: https://www.hrk.de/fileadmin/redaktion/hrk/01-Bilder/01-08-Internationales/Stellungnahme_Allianz-March-for-Science.pdf

Zum Science March Kassel: https://www.facebook.com/ScienceMarchKassel
Zum Science March Göttingen: https://www.facebook.com/events/731786610332042/
Zum March for Science Germany: http://marchforscience.de
Zur Initiative March for Science: http://www.marchforscience.com/