Meldung

06.12.2017 13:19

Mehrere LOEWE-Projekte der Uni Kassel verlängert

Zwei Forschungsprojekte unter Führung der Universität Kassel erhalten eine weitere Förderung im Rahmen des LOEWE-Programms. Das hat das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst jetzt bekannt gegeben. An einem weiteren verlängerten Projekt ist die Uni Kassel beteiligt.

So wird das Projekt "Safer Materials" mit rund 720.000 Euro für ein weiteres Jahr gefördert (Sprecher Prof. Dr. Hans-Peter Heim). Im Rahmen des Projekts werden Methoden und technisches Know-how geschaffen, um Werkstoffe - bspw. Metalle - auch im Bereich ihrer Leistungsgrenzen sowie unter diversen äußeren Einflüssen sicher und zuverlässig zu machen. Mehr unter: https://www.uni-kassel.de/projekte/safer-materials/startseite.html

Das Forschungsprojekt "Wünschenswerte Erschwernisse beim Lernen" erhält rund 700.000 Euro ebenfalls für ein weiteres Jahr (Sprecherin Prof. Dr. Mirjam Ebersbach). Es untersucht den gezielten Einbau von Erschwernissen für effektiveres Lernen. Dazu zählen beispielsweise die Verteilung der Lernzeit auf mehrere Lerngelegenheiten oder die abwechselnde Bearbeitung unterschiedlicher Themen beim Lernen. Mehr unter: http://www.uni-kassel.de/projekte/forschungsprojekt-lernen/startseite.html

Zudem ist die Uni Kassel über das Fachgebiet Verteilte Systeme (Prof. Dr. Kurt Geihs) am LOEWE-Projekt NICER beteiligt, das ebenfalls für ein weiteres Jahr gefördert wird (710.000 Euro, Koordination TU Darmstadt). Hier wird ein Notfall-Kommunikationsnetz für Krisenfälle entwickelt, welches auf dezentralen Kommunikations-"Inseln" fußt. Mehr unter: https://www.uni-kassel.de/eecs/iteg/forschung/aktuelle-projekte/nicer.html

Die Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz – kurz LOEWE – ist ein Programm, mit dem das Land Hessen seit 2008 die Forschungslandschaft stärkt und herausragende wissenschaftliche Verbundvorhaben fördert.

Kontakt:

Sebastian Mense
Universität Kassel
Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 561 804-1961
E-Mail: presse@uni-kassel.de
www.uni-kassel.de