Meldung

17.07.2017 14:11

Privacy Arena - Privatheit im digitalen Zeitalter

Privatheit ist in Zeiten von Digitalisierung und Vernetzung umstritten und umkämpft. Nicht nur für Staaten entstehen neue Überwachungsmöglichkeiten, auch für Unternehmen eröffnen sich Geschäftsmodelle, die klassische Vorstellungen von Privatheit in Frage stellen. Zu diesem Thema haben die Universität Kassel und die Kunsthochschule Kassel nun einen Sammelband veröffentlicht.

Was bedeutet Privatheit im digitalen Zeitalter? Wie gehen wir mit den vielen Kontroversen um die Zukunft der Privatheit um? Diese Fragen stehen im Zentrum des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojekts „Kartografie und Analyse der Privacy-Arena“. In Zusammenarbeit der Disziplinen Soziologie, Rechtswissenschaft, Ethik und Visuelle Kommunikation wurden politische Kämpfe um die Bedeutung und den ethischen und rechtlichen Stellenwert von Privatheit wissenschaftlich und künstlerisch aufgearbeitet.

Zu den konkret untersuchten Kontroversen gehören die politischen Momente von Technologien wie Kryptografie, die demokratischen Strategien gegenüber staatlicher Überwachung im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages, die unübersichtlichen Folgen der algorithmischen Realitätserzeugung durch Big Data und die widerstreitenden Interessen hinsichtlich der Einführung einer europäischen Datenschutz-Grundverordnung. Das Vorgehen des Forschungsvorhabens folgt Ansätzen der Science and Technology Studies, der Akteur-Netzwerk-Theorie, den Mapping-Verfahren der Situationsanalyse von Adele Clarke und der Theorie sozialer Welten und Arenen von Anselm Strauss.

Das Forschungsprojekt wurde ergänzt durch eine im Dezember 2016 in Kassel stattgefundene Ausstellung. Mehr Informationen auf der Homepage des Projekts: www.privacy-arena.net

Der nun veröffentlichte Band ist im Verlag der Universität Kassel „kassel university press“ erschienen:
„Privacy-Arena, Kontroversen um Privatheit im digitalen Zeitalter“
Baumann, Joel / Lamla, Jörn (Hrsg.), kassel university press, ISBN: 978-3-7376-0306-5, 2017, 196 Seiten

Unter http://www.upress.uni-kassel.de/katalog/abstract.php?978-3-7376-0306-5 sind sowohl kostenpflichtige Druckexemplare als auch eine kostenfreie PDF-Version verfügbar.

Kontakt:
Sebastian Mense
Universität Kassel
Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 561 804-1961
E-Mail: presse@uni-kassel.de
www.uni-kassel.de