Meldung

06.07.2017 11:00

Sanierung der Murhardschen Bibliothek startet – Wertvolle Bestände werden künftig in Anbau präsentiert

Die Murhardsche Bibliothek, Teil der Universität Kassel, wird saniert und erweitert. In einem Anbau sollen künftig kostbare Bestände ausgestellt werden, etwa Handschriften aus dem Mittelalter. Die Bibliothek am Brüder-Grimm-Platz wird dadurch zu einer attraktiven Ergänzung des Museums-Ensembles am Kasseler Weinberg. Die Bauarbeiten beginnen im August und dauern bis 2020, die Baustelle wird in diesen Tagen eingerichtet. Die Mittel von rund 13 Mio. Euro kommen aus dem Bauprogramm HEUREKA des Land Hessen.

Blick in den künftigen Lesesaal.

Blick vom Brüder-Grimm-Platz auf das Gebäude mit dem künftigen Anbau. Grafiken: Sichau und Walter.

Der denkmalgeschützte Altbau (Hauptnutzfläche 3600 m²) weist einen erheblichen Sanierungsstau auf. Er wird in den kommenden Jahren modernisiert, die Bautechnik wird erneuert. Auch der historische Eulensaal wird dann wieder für Konzerte und andere Kulturveranstaltungen zur Verfügung stehen. Ein vierstöckiger Anbau mit rund 680 m² Hauptnutzfläche erweitert das Gebäude künftig nach Nordwesten, dort befindet sich momentan ein Parkplatz. Im Anbau entstehen ein Magazin, aber auch ein verglaster zweistöckiger Lesesaal sowie ein Ausstellungsraum, um die wertvollen Handschriften und andere kulturelle Schätze gut geschützt präsentieren zu können.

Die Bibliothek geht auf eine Stiftung der Kasseler Bürger Friedrich und Karl Murhard zurück und wurde 1905 eröffnet. Im 2. Weltkrieg stark beschädigt, wurde das Gebäude 1976 Bestandteil der Universitätsbibliothek und stellt ihren zweitgrößten Standort dar. Organisatorisch ist sie in die Bereiche Murhardsche Bibliothek und Landesbibliothek untergliedert. Zu den wertvollsten Beständen der Landesbibliothek zählen mittelalterliche Handschriften wie das Hildebrandslied aus dem 9. Jahrhundert, eines der ältesten Zeugnisse deutscher Dichtung. Bereits vor Beginn der Bauarbeiten wurde ein Teil der kostbaren Bestände ausgelagert, sie können daher derzeit nicht gezeigt werden.

Die Gesamtbaumaßnahme wird vom Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH) als Bauherr betreut. Planung und Bauleitung obliegen dem Architekturbüro Sichau & Walter mit Sitz in Fulda, das auch den Neubau entworfen hat. Die Gesamtbaukosten werden mit rund 13 Mio. Euro veranschlagt. Das Geld stammt aus dem Bauprogramm HEUREKA des Landes Hessen.

Boris Rhein, Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst, sagte: „Nachdem bereits im letzten Jahr in unmittelbarer Nachbarschaft das Hessische Landesmuseum nach einer umfangreichen baulichen Instandsetzung, denkmalgerechten Wiederherstellung und mit einer komplett neukonzipierten Ausstellung wieder eröffnet wurde, freue ich mich sehr, dass nunmehr auch mit Mitteln des Hochschulbauprogramms HEUREKA die Sanierung der Murhardschen Bibliothek als Teil der Universitätsbibliothek begonnen werden kann.“

Prof. Dr. Reiner Finkeldey, Präsident der Universität Kassel, ergänzte: „Parallel zur Sanierung der Campus-Bibliothek am Holländischen Platz startet nun ein zweites Großprojekt zur Modernisierung unserer Bibliotheks-Standorte. Hier entstehen Räume, die unseren Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beste Bedingungen für Forschung und vertieftes Studium schaffen und zugleich die Stadtgesellschaft einladen und ihr unsere Schätze zugänglich machen.“

„Mit der Sanierung des Standorts Brüder-Grimm-Platz werden die Profile der beiden an diesem Standort untergebrachten Bereiche Murhardsche Bibliothek und Landesbibliothek erweitert und geschärft“, so der Leitende Bibliotheksdirektor Dr. Axel Halle. „Die Murhardsche einerseits wird sich künftig prominenter als bisher, und in zeitgemäßer Interpretation des testamentarischen Stifterwillens, im breit gefächerten Bildungs- und Kulturleben der Stadt Kassel positionieren. Als Ort sozialer und kultureller Interaktion, Vermittlungsort für lebenslanges Lernen wie auch als Raum der Inspiration für Region und Universität wird sie sich nach dem Umbau stärker als bisher mit regionalen Kooperationspartnern vernetzen und etablieren.“ Und weiter: „Die Landesbibliothek andererseits erhält mit der Sanierung die lange benötigten räumlichen Voraussetzungen, ihre Schätze publikumswirksam zu präsentieren sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland die zeitgemäßen Rahmenbedingungen einer modernen Forschungsbibliothek zu bieten.“

Der Leiter der Murhardschen, Martin Reymer, versicherte: „Auch während der Umbauphase geht der Bibliotheksbetrieb weiter. Einige Bestände wurden bereits an andere Standorte der UB ausgelagert, können aber über den internen Leihverkehr online bestellt werden. Bestmöglicher Service und zeitnahe Information über alle Nutzungseinschränkungen haben für uns oberste Priorität.“

Visualisierungen des Anbaus auf Anfrage bei der Pressestelle der Uni Kassel.
Aktuelle Meldungen zum Baugeschehen auch im Bauportal der Uni: http://www.uni-kassel.de/projekte/die-universitaet-kassel-baut/startseite.html

Kontakt:

Sebastian Mense
Universität Kassel
Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 561 804-1961
E-Mail: presse@uni-kassel.de
www.uni-kassel.de

Sibylle Kammler
Universitätsbibliothek Kassel
Tel.: +49 561 804 2839
E-Mail: kammler@bibliothek.uni-kassel.de