Meldung

17.03.2017 09:38

Universität Kassel setzt Starthilfe für Flüchtlinge fort

Sprach- und Vorbereitungskurse und Hilfe durch Studierende – die Universität Kassel setzt ihr Angebot für studierwillige Flüchtlinge fort und baut es aus. Der DAAD finanziert verschiedene Angebote in den kommenden Jahren mit über einer halben Millionen Euro.

Sprach- und Vorbereitungskurse

So führt die Universität ihre Sprach- und Vorbereitungskurse für Flüchtlinge weiter und weitet ihr Angebot aus. Alleine im laufenden Jahr werden dadurch 100 Plätze in Deutschkursen sowie im Studienkolleg angeboten. Bis 2019 erhält die Universität vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) dafür eine halbe Millionen Euro.  

Die Unterstützung ermöglicht es, zwei Angebote des Internationalen Studienzentrums fortzuführen und zu erweitern: Zum einen handelt es sich um Sprachkurse für Flüchtlinge, die für ein Studium bereits qualifiziert sind, aber noch nicht ausreichend Deutsch sprechen. Hier stehen im laufenden Jahr 80 Plätze, im kommenden Jahr 40 Plätze zur Verfügung. Das Sprachenzentrum hatte im vergangenen Jahr bereits 70 Flüchtlinge in Sprachkursen unterrichtet, die nun zum großen Teil ihre Qualifizierung fortsetzen.

Jeweils 20 weitere Plätze werden vom DAAD in den kommenden zwei Jahren für einjährige Vorbereitungskurse am Studienkolleg finanziert. In diesen Kursen lernen Flüchtlinge, die keine direkte Hochschulzugangsberechtigung aus der Heimat mitgebracht haben, nicht nur Deutsch, sondern bereiten sich auch in natur- oder wirtschaftswissenschaftlichen Fächern auf das Studium vor.  

Mit ihrem Angebot setzt die Universität ihren Einsatz fort, Flüchtlingen die Perspektive eines Hochschul-Abschlusses und damit eine erfolgreiche Integration zu ermöglichen. Die Kursplätze am Sprachenzentrum sind sehr stark nachgefragt und es gibt bereits jetzt Wartelisten.

„Wir freuen uns sehr über die Finanzierungszusage das DAAD, die uns und den Flüchtlingen Planungssicherheit gibt“, so Dr. Bettina Baumgärtel, Leiterin des Internationalen Studienzentrums und des Sprachenzentrums. „Wir haben mit den Teilnehmenden unserer Kurse sehr gute Erfahrungen gemacht und sie als äußerst engagierte und motivierte Lernende kennengelernt.“


Studierende helfen studieninteressierten Flüchtlingen

Studierende führen Flüchtlinge ans Studium heran – dieses Erfolgsmodell setzt die Uni auch in den kommenden zwei Jahren fort. Dafür stehen ihr 36.000 Euro für das Jahr 2017 und 34.200 Euro für das Jahr 2018 vom DAAD zur Verfügung. Ziel des Projektes ist es, geflüchteten Studieninteressierten den Einstieg ins Studium zu erleichtern sowie ihre Integration auf dem Campus und in der Stadt Kassel zu fördern.

Der DAAD fördert das Projekt im Rahmen seiner Ausschreibung „Welcome – Studierende engagieren sich für Flüchtlinge“. Mit den Mitteln werden Maßnahmen in den Bereichen Orientierung und Studienwahl, Sprache sowie soziale Integration der Geflüchteten von der Abteilung Studium und Lehre der Universität weitergeführt und weiterentwickelt. Studieninteressierten sollen alle Informationen in ihrer Mutter- oder Zweitsprache zur Verfügung stehen, um die Entscheidung für ein Studium in Kassel zu erleichtern. Geplant sind unter anderem die Fortsetzung der Welcome-Sprechstunde in englischer und arabischer Sprache, Campus- und Stadtführungen, Fahrradkurse, Spieleabende und Tanzabende. Darüber hinaus werden Mentorenprogramme angeboten, in denen bereits eingeschriebene Studierende ihre Erfahrungen an studieninteressierte Geflüchtete weitergeben und mit Infos und Tipps zum Studium und Alltagsleben in Kassel helfen.


Kontakt:
Sebastian Mense
Universität Kassel
Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 561 804-1961
E-Mail: presse@uni-kassel.de

Internet: www.uni-kassel.de