Veranstaltung

Titel: Vom Süden lernen: Kulturen der Lateinamerikasolidarität im Wandel - Vortrag mit Gert Eisenbürger
Startdatum: 06 Februar
Startzeit: 19:00
Stoppzeit: 21:00Uhr
Veranstalter: Institut für Romanistik, Fachgebiet Internationale und intergesellschaftliche Beziehungen der Universität Kassel
Ort: Karibu - Weltladen Kassel, Oberste Gasse 30, 34117 Kassel
Beschreibung:

„Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker“ – Dieser Che Guevara zugeschriebene Ausspruch ziert seit den 1960er Jahren die Wände zahlloser Wohngemeinschaften. Doch was bedeutet Solidarität in der Praxis? Wie transformiert sich die Solidarität zwischen Allende, grausamen Militärdiktaturen,
Sandinismus, Zapatismus und Chavismus? Und was können Europäer von den Erfahrungen, Bewegungen und Innovationen in Kultur, Politik und Gesellschaft Lateinamerikas lernen? Diese Fragen geht Gert Eisenbürger in seinem Vortrag nach und zeigt dabei auf der Basis seiner langjährigen praktischen Erfahrung in der Lateinamerikasolidarität verschiedene Schwerpunktverlagerungen und generell den Wandel der Bedingungen kritischer Berichterstattung zum
Globalen Süden.

Gert Eisenbürger ist Redakteur der Zeitschaft ila, Informationsstelle Lateinamerika e.V., die letztes Jahr ihr 40- jähriges Jubiläum gefeiert hat. Eisenbürger ist seit mehreren Jahrzehnten praktisch in der Lateinamerikasolidarität engagiert und im Kontext der ila eine zentrale Figur der Berichterstattung zu Politik, Gesellschaft und Kultur in Lateinamerika. Die Veranstaltung geht aus dem Seminar „Vom Süden lernen: The South as a State of Mind“ unter Leitung von Dr. Patrick Eser und Dr. Stefan Peters hervor. Sie wird durchgeführt in Kooperation zwischen dem Institut für Romanistik und dem Fachgebiet Internationale und intergesellschaftliche Beziehungen der Universität Kassel sowie dem Weltladen Karibu Kassel e.V.

Zurück