Veranstaltung

Titel: Vortrag: "Landgraf und Landgräfin. Landesherrschaft als Gemeinschaftsprojekt"
Startdatum: 20 April
Startzeit: 18:00
Stoppzeit: 20:00Uhr
Veranstalter: Universität Kassel, Volkshochschule Kassel
Referent:
Nadine Rudolph M. A. (Kassel) 
Ort: Saal der VHS, Wilhelmshöher Allee 21
Beschreibung:

Die fürstliche Paarbeziehung war nicht zwangsläufig auf Tisch und Bett beschränkt. Auch wenn Regentschaft und Nachfolge den Landgrafen vorbehalten waren, übten ihre Frauen ebenfalls Herrschaft aus. Dafür mussten diese nicht auf das Ableben ihres Gemahls warten, da sie selbst über Handlungsmöglichkeiten verfügten, die in unterschiedlicher Intensität zu nutzen waren.

Idealerweise formierten sich die Eheleute zu einem herrschenden Paar, welches die Landgrafschaft gleich einem Familienunternehmen führte. Gemeinsam machten sie etwa Schenkungen und trugen sie Konflikte aus. Aber erst die Arbeitsteilung machte die partnerschaftliche Landesherrschaft aus: Die Landgräfinnen kümmerten sich um Bittsteller wie Schenkungen und fungierten in Abwesenheit der Ehemänner als Stellvertreterinnen.

Am Beispiel ausgewählter landgräflicher Paare stellt der Vortrag Formen der Zusammenarbeit im zeitlichen Wandel vor und fragt nach den Gründen, die eine Beteiligung der Landgräfinnen begünstigten.

 

Eintritt: 5 Euro

Die weiteren Termine finden Sie auch unter: http://www.uni-kassel.de/uni/universitaet/pressekommunikation/neues-vom-campus/meldung/article/vortragsreihe-hessen-im-spaetmittelalter.html 

Zurück