Veranstaltung

Titel: uni+d14 Zwischen Reichtum und Prekarität. Welchen Wohlfahrtsstaat benötigen Künstler_innen?
Startdatum: 27 Juni
Startzeit: 18:00
Stoppzeit: 20:00Uhr
Veranstalter: Prof. Dr. Wolfgang Schroeder, Prof. Dr. Sabine Ruß und die FES
Referent:
Prof. Joel Baumann, Andreas Lübbers, Prof. Walther Müller-Jentsch, Dr. Alexandra Manske 
weblink:
Ort: Hörsaal der Kunsthochschule
Beschreibung:

Auch in diesem Jahr lockt die documenta wieder Künstler_innen aus der ganzen Welt nach Kassel. An 100 Tagen werden von Juni bis September ihre Werke in der ganzen Stadt zu betrachten sein. Was dabei jedoch häufig aus dem Blickfeld gerät, sind die Bedingungen, unter denen die Kunstschaffenden leben und arbeiten.

Prof. Dr. Wolfgang Schroeder und Prof. Dr. Sabine Ruß von der Universität Kassel und die Friedrich-Ebert-Stiftung wollen diese Frage im Rahmen eines kritischen Begleitprogramms zur documenta 14 gemeinsam mit Repräsentant_innen der sozialen Sicherungssysteme, Expert_innen und Künstler_innen diskutieren.

Im Rahmen der Veranstaltung sollen Thesen zum Verhältnis zwischen Kultur und Wohlfahrtsstaat entwickelt werden, die den veränderten gesellschaftlichen und technologischen Bedingungen Rechnung tragen. In Vorträgen und Diskussionsrunden werden wir uns mit der sozialen Lage von Künstler_innen, der Künstlersozialkasse sowie weiteren und alternativen sozialen Sicherungssystemen auseinander setzen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programm.

Bild:
Zurück