Kassel: Schauen und Staunen

  • Das documenta-Kunstwerk Laserscape (1977), ein grüner Laserstrahl über der Stadt
  • Ansicht einer Ausstellung von Studierenden der Kunsthochschule
  • Das Schloss Wilhelmshöhe bei Nacht
  • Blick zum Herkules über den Bergpark Wilhelmshöhe

Untrennbar mit der Stadt verbunden ist die documenta: Die weltweit bedeutendste Ausstellung zeitgenössischer Kunst macht Kassel alle fünf Jahre zum Mittelpunkt der Kunstwelt. Doch Kassel ist mehr: Kleine Galerien präsentieren Werke junger, urbaner Künstler. Anspruchsvolle Programmkinos zeigen ständig neue Filme. Neben dem dreispartigen Staatstheater und der Komödie hat sich in der Stadt eine rege alternative Kulturszene entwickelt.

Kassel verfügt über die drittgrößte Museumsdichte der Bundesrepublik. Alte Meister und moderne Künstler lassen sich in einer Vielzahl von Ausstellungen betrachten. Das Schloss Wilhelmshöhe beherbergt die größte Rembrandt-Sammlung außerhalb der Niederlande, das Brüder-Grimm-Museum widmet sich den beiden Märchensammlern, die 30 Jahre lang in Kassel lebten. Das Grimmsche Handexemplar der Kinder- und Hausmärchen von 1812/1815 befindet sich heute noch in der Stadt und zählt zum Weltdokumentenerbe der UNESCO.

Die Museen, drei Schlösser und der riesige Bergpark Wilhelmshöhe im Stil eines englischen Landschaftsgartens sind Wahrzeichen Kassels.

 

<<zurück