2010ff

2010

Die Mitgliederversammlung beschließt am 10. Juni 2010 den Namenswechsel vom Kasseler Hochschulbund e. V.  zur Universitätsgesellschaft Kassel e.V.. Damit  will sich die Freundesgesellschaft stärker mit der dynamischen Entwicklung der Universität Kassel verbinden und dies nach außen sichtbar machen. In einem Konzept zur Weiterentwicklung der Universitätsgesellschaft Kassel wird das vom Vorstand beschlossene Selbstverständnis beschrieben:


Selbstverständnis der Universitätsgesellschaft Kassel e.V.

Die Universitätsgesellschaft Kassel e.V., als aktive Gemeinschaft, unterstützt die Ziele der Universität Kassel und will die wichtige und kreative Rolle der Universität in Nordhessen bewusst machen und ihre Stärken nach außen tragen.

Daher betrachtet die Universitätsgesellschaft es als ihre vornehmste Aufgabe, die Universität Kassel bei der Realisierung ihrer Zielsetzungen und Konzepte zu unterstützen. In vollem Respekt vor der Eigenständigkeit von Wissenschaft und Kunst sieht sie sich zugleich als Mittler zwischen der Universität und ihrem Umfeld und fördert den Dialog wie auch die Kooperation der an der Hochschule vertretenen Disziplinen mit interessierten Personen und Institutionen.


Als Grundlage dient das Leitbild/Selbstverständnis der Universität Kassel:

Heute für Morgen

Die Universität Kassel ist sich ihrer Verantwortung gegenüber den Herausforderungen in der Gesellschaft und Natur bewusst und will einen Beitrag zur Bewältigung dieser Herausforderungen leisten. In Forschung und Lehre verfolgt sie ein Konzept, das den Bogen von den Grundlagen bis zur Anwendung in der Praxis spannt und das fachübergreifende Kooperationen zwischen den verschiedenen Disziplinen pflegt. Dabei birgt ihr besonderes Fächerspektrum mit Natur- und Ingenieurwissenschaften, Kunst, Geistes- und Sozialwissenschaften ein in hohem Maße entwicklungsfähiges Potenzial. Die Offenheit und Durchlässigkeit ihrer Studienangebote mit aufeinander aufbauenden Qualifikationen ist eine der Pionierleistungen der Universität Kassel, die es unter immer neuen Rahmenbedingungen stetig zu aktualisieren gilt. Die Kasseler Universität ist international orientiert und sieht sich zugleich in besonderer Weise der kulturellen, sozialen und ökonomischen Entwicklung von Nordhessen verpflichtet.


Das Kuratorium wird aufgelöst. Dahinter steht die Idee der aktiven Mitgliedschaft aller Vereinsmitglieder, die sich als Botschafterin bzw. Botschafter der Universität engagieren und mit ihrem Netzwerk die Brücke zwischen Universität und Gesellschaft bilden.

2011

Dr. Burghard Vilmar wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Volker Stockmeyer gibt sein Amt als Schatzmeister ab. Kommissarisch übernimmt Andreas Fehr als Vorsitzender das Amt, unterstützt von Steuerberater Oliver Kuhn.

2012

Die Mitgliederversammlung am 22. Mai wählt erneut Andreas Fehr zum Vorstandsvorsitzeden.
Stellvertretende Vorsitzende sind Dr. Meinrad Lugan, Vorstand B. Braun Melsungen AG und Ingo Buchholz, Vorsitzender des Vorstands der Kasseler Sparkasse. Zum Schatzmeister wurde Dipl.-Ök. Oliver Kuhn, Steuerberater in Kassel gewählt.

Beisitzer sind Sabine Anselmann-Seydler, Lehrerin;  Prof. Dr. Thomas Baumert, Universitätsprofessor, Universität Kassel;  Dr. Thorsten Ebert, Vorstandsmitglied der Kasseler Verkehrs-Gesell. AG; Dr. Anne Fenge, Vorstandsmitglied der Fa. HERMANNS AG; Dr. Andrea Fröhlich, Leiterin des Sportamts der Stadt Kassel;  Dr. Hans Gädeke, ehemaliger Kanzler der Universität Kassel; Heinrich Gringel, Präsident der Handwerkskammer Kassel (kooptiert); Prof. Dr. Frauke Heß, Universitätsprofessorin, Universität Kassel; Dr. Walter Lohmeier, HGf der IHK Kassel; Dr. Walter Lübcke, Regierungspräsident (kooptiert); Dipl.-Oec. Ilka Jastrzembowski, Geschäftsführung Müller + Partner: Stefanie Norbisrath, Head of Organizational Development, B. Braun Melsungen AG;
Prof. Dr. Jürgen Pausch, Chefarzt der Städtische Kliniken Kassel i.R. und Prof. Dr. Volker Scheid, Universitätsprofessor, Universität Kassel.

2013: Fusion zweier Freundes- und Fördergesellschaften

Die beiden großen Fördervereine der Universität Kassel haben sich zusammengeschlossen: Die Universitätsgesellschaft Kassel e.V. (UGK) und die Gesellschaft zur Förderung der Qualifizierung von technischen und naturwissenschaftlichen Führungskräften in Nordhessen (GFF) sind unter dem Namen der Universitätsgesellschaft verschmolzen. Damit entsteht eine große Freundes- und Fördergesellschaft für die Universität Kassel mit insgesamt 650 Mitgliedern (UGK rund 450 Mitglieder, GFF rund 200 Mitglieder). Der Förderschwerpunkt der GFF, Technik und Naturwissenschaften, wird nun als Sparte innerhalb der Universitätsgesellschaft Kassel weitergeführt.

Die GFF hat sich aus der Wirtschaft heraus gegründet und ist mit dem Fokus auf Förderung der Aus- und Weiterbildung von technischem und naturwissenschaftlichem Nachwuchs und Führungskräften seit Mitte der 1950er Jahre an der Universität bzw. ihren Vorläufereinrichtungen etabliert und seitens der Förderer sehr anerkannt. Da sich jedoch die Förderschwerpunkte stark überschnitten, hatte man sich zur Fusion entschlossen.

Herr Klaus Tümmler wird im Juni 2013 zum Ehrenmitglied ernannt.

2014: Leuchturmprojekt „Seminar- und Ruderhaus an der Fulda“ startet

Ein Neubau für die Sportwissenschaften am Auedamm, das als Seminargebäude und Bootshaus dienen soll, konnte durch das Engagement der Universitätsgesellschaft realisiert werden. So wurde nicht nur das Grundstück durch Vorstandsmitglied Sabine Anselmann-Seydler gefunden, sondern die Universitätsgesellschaft Kassel hat sich auch finanziell großzügig beteiligt, um einen Engpass überwinden zu helfen. Es ist eines der Leuchtturmprojekte der UGK, wird voraussichtlich im Frühjahr 2016 in Nutzung gehen und dann auch für Veranstaltungen der UGK verfügbar sein.

2015: Andreas Fehr erneut zum Vorsitzenden gewählt

Die Mitgliederversammlung der Universitätsgesellschaft Kassel hat den bisherigen Vorsitzenden, Andreas Fehr, im Amt bestätigt, ebenso den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden, Ingo Buchholz sowie Schatzmeister Dipl.-Ök. Oliver Kuhn. Neu als stellvertretender Vorsitzender wurde Prof. Dr.-Ing. Michael Link in den Vorstand gewählt. Herr Prof. Dr.-Ing. Link wird die Sparte Technik/Naturwissenschaften vertreten. Als sein Vertreter wurde Peter Drews gewählt.