Verfahrensoptimierung zur Steigerung der Energieeffizienz von Elektroantrieben (BMWi)

Logo des Forschungsprojekts VerfaS

Die begrenzte Reichweite elektrischer Fahrzeuge sowie die erheblichen Herstellungskosten von Batterien fordern ein effizientes Haushalten mit der gespeicherten Energie im Fahrzeug.
Im Rahmen des Verbundprojektes VerfaS, Verfahrensoptimierung zur Steigerung der Energieeffizienz von Elektroantrieben, werden Methodiken entwickelt, die zur Wirkungsgradsteigerung des elektrischen Antriebsstranges beitragen. Hierbei stehen sowohl die elektrische Maschine, als auch deren umrichtergestützte Ansteuerung im Fokus der Optimierung. In diesem Zusammenhang ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich, der sich insbesondere auf das Zusammenspiel der genannten Komponenten und dessen Wirkungsgradsteigerung konzentriert. Zur Abbildung der einzelnen Verluste müssen hochsensitive Messverfahren entwickelt werden,  die die Verlust-Ursache und deren exakte Auswirkung wiedergeben. Auf Basis dieser Verfahren können Verluste erkannt, reduziert und damit der Wirkungsgrad gesteigert werden.


Das Projekt wird von der Volkswagen AG, Werk Kassel, koordiniert und von insgesamt drei universitären Fachgebieten wissenschaftlich umgesetzt.
Das Konsortium besteht aus folgenden Partnern:
•    Volkswagen AG, Werk Kassel, Industriepartner
•    Fachgebiet Fahrzeugsysteme und Grundlagen der Elektrotechnik, Universität Kassel
•    Fachgebiet Elektrische Maschinen und Antriebe, Universität Kassel
•    Fachgebiet Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik, Universität Paderborn

Die hierbei gewonnen Erkenntnisse werden in den Entwurf zukünftiger elektrischer Maschinen einfließen.

Förderungslogo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie