ITeG-Forschungstag 21.06.2017

Das Wissenschaftliche Zentrum ITeG ist in den vergangenen zwei Jahren gewachsen. Eine Reihe neuer Fachgebiete haben die Expertise für gesellschaftlich wünschenswertes IT-Design sowohl verstärkt als auch erweitert.

Der ITeG-Forschungstag am 21. Juni 2017 sollte nun dafür genutzt werden, einen umfassenden Überblick zu schaffen darüber, was ITeG ist, was ITeG kann, was ITeG tut. Alle ITeG-Fachgebiete stellten sich vor, gaben einen Einblick in Inhalte, Fragestellungen, Methoden und Herangehensweisen in ihrer Arbeit mit dem Ziel, konkrete mögliche Themen für Kooperationen zwischen den Fachgebieten zu identifizieren. Der Forschungstag half, Methoden gegenseitig zu verstehen und einzuordnen, generelle Mission Statements und aktuelle Probleme und Erkenntnisse der Fachgebiete kennenzulernen und auch die unterschiedlichen Gütekriterien in den verschiedenen Disziplinen klarer zu machen.

Während auf diesem Forschungstag vordergründig die Fachgebietsleiter selbst gefordert waren, in Vorträgen ihre Arbeit vorzustellen, waren auf der anderen Seite auch die Zuhörer zu aktivem Zuhören angehalten. Alle wissenschaftlichen MitarbeiterInnen waren aufgerufen, kreative Ideen und Anstöße zu generieren für mögliche neue gemeinsame Fragestellungen oder gemeinsame methodische Ansätze. Diese wurden auf der völlig analogen parship.iteg – Moderationswand zusammengetragen und im Nachgang zum Forschungstag in Follow-Up Gesprächen ausgewertet.

Impressionen vom ITeG-Forschungstag