Crowd Work: Arbeiten in der Wolke

Ansprechpartner: Prof. Dr. Jan Marco Leimeister, Shkodran Zogaj
Laufzeit: Mai 2014 – September 2015
Fördernde Einrichtung: Hans-Böckler-Stiftung
Projektwebseite: Projektseite des Fachgebiets Wirtschaftsinformatik,
Projektseite der Hans-Böckler-Stiftung,
Projektseite Competence Center Crowdsourcing

Kurzbeschreibung

Crowdsourcing ist in den letzten Jahren für viele Unternehmen eine ernstzunehmende Alternative zur Aufgabenbearbeitung geworden. Beim Crowdsourcing-Modell handelt es sich insofern um ein innovatives Konzept zur Verteilung und Durchführung von Unternehmensaufgaben, als dass nicht nur unternehmensinterne sondern auch unternehmensexterne Personen im Leistungserstellungsprozess involviert werden können. Dieses Konzept stellt eine völlig neue Art der Arbeitsorganisation (auch als „Crowd Work“ bezeichnet) dar, mit welcher Veränderungen sowohl auf der Arbeitnehmer- als auch auf der Arbeitgeberseite einhergehen. Welche Veränderungsprozesse konkret zu erwarten sind und wie sich diese gestalten, ist jedoch weitestgehend unklar – insbesondere aufgrund der Tatsache, dass kaum wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesem relativ neuen Konzept vorhanden sind.

Ziel des Forschungsprojektes "Crowd Work - Arbeiten in der Wolke" ist es, erstmalig fundierte wissenschaftliche Analysen zum Crowdsourcing bzw. zu Crowd Work im Unternehmenskontext durchzuführen, um auf Daten und Fakten basierende Implikationen zu Crowdsourcing für die Organisation und Gestaltung von „Arbeit in der Crowd“ ableiten zu können. Die Ergebnisse des Projektes sollen eine solide Grundlage für Diskussionen über eine arbeitnehmerfreundliche Gestaltung dieser neuen Arbeitsorganisationsform liefern.