Civitas Digitalis - Digitale und Crowd-basierte Dienstleistungssysteme zur Schaffung zukunftsfähiger und lebenswerter Lebensräume 2020

Projektverantwortlicher im ITeG: Prof. Dr. Jan Marco Leimeister
Ansprechpartner: Dr. Christoph Peters, M.Sc.Matthias Billert
Laufzeit: Start: Januar 2017
Fördernde Einrichtung: Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter der unter der Projektträgerschaft des PTKA (Projektträger Karlsruhe am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)"
Plattform: https://www.weckdenherkulesindir.de

Ausgangssituation

Im Zuge der Digitalisierung für mehr Beteiligungsreichweite und -tiefe wird in der Bürger-Partizipation eine große Chance gesehen. Isolation einzelner Gesellschaftsschichten, Beschleunigung des sozialen Wandels und Lebenstempos sowie Entfremdung stellen für Kommunen wachsende Herausforderungen dar und machen Veränderungen erforderlich. Für die Transformation der Städte hin zu nachhaltigen, wandlungsfähigen und lebenswerten Räumen bieten die Digitalisierung des Alltags und der Wandel hin zu einer Zivilgesellschaft mit einem starken Bedürfnis nach Dialog, Selbstverwirklichung und Kooperation erhebliche, bislang ungenutzte Potenziale. Insbesondere eine steigende Bereitschaft zur Mitgestaltung bei der Erstellung und Erbringung von Dienstleistungen (Ko-Kreation) sowie zur gemeinschaftlichen Nutzung von Ressourcen und Angeboten (Sharing) bietet in Kombination mit digitaler Vernetzung die Chance, neue, bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige Dienstleistungen, Infrastrukturen und Projekte entstehen zu lassen. Diese können die Gemeinschaft stärken, Bürger produktiv einbinden, ihre Bedürfnisse befriedigen, negativen Auswirkungen der demographischen Entwicklung entgegenwirken und somit lebenswertere und zukunftsfähigere Lebens-, Arbeits- und Aufenthaltsräume schaffen.

Gesamtziel

Im Projekt gilt es die Zusammenarbeit von zivilgesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kommunalen Akteuren für gesellschaftlich nutzenstiftende Dienstleistungsinnovationen zu fördern. Das Ziel des Vorhabens ist es, die Entwicklung neuer und bedarfsaufgreifender Angebote für die Smart Service Stadt der Zukunft zu fördern und durch bürgerschaftliche Teilhabe an der Stadtentwicklung die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger zu steigern. Dabei sollen diese als aktive Mitgestalter von Dienstleistungen eingebunden werden.

Teilvorhaben Kassel - "Weck den Herkules in Dir"

Kassel ist eine dynamische, innovative, kreative und soziale Stadt – dank der Menschen, die in ihr leben. Als Expertinnen und Experten des eigenen Alltags wissen sie am besten, welche Ideen, Projekte und Initiativen die Stadt braucht, um Kassel noch besser zu machen.
An genau diesem Punkt setzt das Projekt „Civitas Digitalis“ an der Universität Kassel an: Bürgerinnen und Bürger aktiv an der systematischen Entwicklung von Dienstleistungsideen zu beteiligen. Civitas Digitalis wurde am Wissenschaftlichen Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) im Fachgebiet Wirtschaftsinformatik von Matthias Billert unter Leitung von Dr. Christoph Peters und Prof. Dr. Jan Marco Leimeister vorangetrieben.  Die Wirtschaftsinformatiker haben dabei nach Möglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger, Kommunen und wirtschaftliche Beteiligte gesucht, um das Dienstleistungssystem Stadt zu gestalten.

Von der einfachen Idee zur durchdachten Dienstleistungslösung

Gemeinsam mit den anderen Projektpartnern und in enger Kooperation mit der Stadt Kassel  entwickelten sie das Portal „Weck den Herkules in Dir“: Über diese Plattform, die von den Bürgerinnen und Bürgern leicht genutzt werden kann,  haben Bürgerinnen und Bürger der Stadt Kassel die Möglichkeit, ihre einfache Idee zu einer durchdachten Dienstleistungslösung zu entwickeln. Das Konzept basiert auf einem multimedialen, medienbruchfreien Ansatz, der es ermöglicht, die durch Bürgerinnen und Bürger entwickelten Lösungen systematisch zu erstellen und zu präsentieren. Bürgerinnen und Bürger initiieren so ihre eigenen Dienstleistungsideen, die sie dann als „Prosumenten“ gesellschaftlich wünschenswerte und qualitativ hochwertige Dienstleistungen nutzen können.

Projektbeteiligte

Universität Kassel, Fachgebiet Wirtschaftsinformatik
https://www.inf.wirtschaft.uni-kassel.de

Universität Hamburg – Wirtschaftsinformatik, insb. Soziotechnische Systemgestaltung (Projektkoordination)
 
Fortiss, An-Institut und wissenschaftliche Einrichtung der Technischen Universität München (Prof. Dr. Helmut Krcmar)
 
Stadt Kassel – Forschen für mehr Bürgerbeteiligung
 
Freie und Hansestadt Hamburg
 
Stadtwerkstatt, Hamburg
 
Landbetrieb Geoinformation und Vermessung, Hamburg
 

Förderung

Das Projekt „Civitas Digitalis - Digitale und Crowd-basierte Dienstleistungssysteme zur Schaffung zukunftsfähiger und lebenswerter Lebensräume 2020“ wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter der Projektträgerschaft des PTKA (Projektträger Karlsruhe am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)) gefördert (Förderkennzeichen: 02K15A050).