Detecting Intention of Vulnerable Road Users based on Collective Intelligence as a Basis for Aumated Driving

Projektverantwortliche im ITeG: Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Sick
Ansprechpartner: Maarten Bieshaar
Laufzeit: vom 01.01.2016 / 36 Monate + 3 Mon. Verlängerung bis 31.03.2019 + weitere Verlängerung /36 Mon. bis 31.12.2022
Fördernde Einrichtung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektwebseite: Homepage DeCoInt2 im FG Intelligent Embedded Systems (IES)

Kurzbeschreibung:

Das DeCoInt2 Projekt (Detecting Intention of Vulnerable Road Users based on Collective Intelligence as a Basis for Aumated Driving) verfolgt das Ziel, die Absicht ungeschützter Verkehrsteilnehmer im Verkehr mit  automatisierten Fahrzeugen zu erkennen, wobei kooperative Technologien eingesetzt werden sollen. Individuelle Mobilität wird auch im zukünftigen Verkehr eine wichtige Rolle spielen. Automatisiertes Fahren wird dabei eine Schlüsselrolle einnehmen. Es hat das Potential, die Verkehrssicherheit und den Verkehrsfluss zu erhöhen und die Umweltverschmutzung sowie den Ressourcenverbrauch zu senken. Besonders im städtischen Umfeld werden ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Fahrradfahrer nach wie vor eine wichtige Rolle im gemischten Verkehr der Zukunft einnehmen. Um einen unfallfreien und hocheffizienten Verkehrsfluss mit automatisierten Fahrzeugen zu erreichen, ist es nicht nur wichtig, die ungeschützten Verkehrsteilnehmer wahrzunehmen. Mindestens genauso bedeutend ist es, deren Absichten zu erkennen und zu analysieren, wie das menschliche Fahrer auch machen, wenn sie das Verhalten ungeschützter Verkehrsteilnehmer vorausschätzen. 

Projektpartner :