Ringvorlesung WS 2015/2016:
Digitale Gesellschaft - eine Gestaltungsaufgabe

Das Wissenschaftliche Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) der Universität Kassel veranstaltet im Wintersemester 2015/2016 eine Ringvorlesung, welche die Dimensionen der Gestaltung einer digitalisierten Gesellschaft zum Thema hat. Die Pressemitteilung der Universität Kassel finden Sie hier.

Die einzelnen Vorlesungen beginnen jeweils um 17.00 Uhr und finden im Konferenzraum des ITeG (Raum 0420, Pfannkuchstraße 1, 34121 Kassel) statt. Themen und Kurzfassungen zu den Vorträgen finden Sie hier.

28.10.2015 Prof. Dr. Gerrit Hornung, Universität Kassel
"Datenschutz im vernetzten Auto"
  Moderne Kraftfahrzeuge sind schon heute rollende Computer. Die verbaute IT und der Zugang zum Internet dienen zunehmend nicht nur der Fahrsicherheit und dem Fahrkomfort, sondern allen möglichen weiteren Zwecken. Viele der durch die heute schon über 100 Sensoren erhobenen Daten haben einen wirtschaftlichen Wert und erzeugen deshalb Begehrlichkeiten bei Herstellern, Zulieferern und neuen Dienstleistern. Die Vorlesung geht der Frage nach, wer über diese Daten verfügen darf und wie das Recht auf informationelle Selbstbestimmung der Insassen effektiv geschützt werden kann.

Hier finden Sie die Vortragsfolien zum Nachlesen.
25.11.2015 Prof. Dr. Eva Hornecker, Bauhaus-Universität Weimar
"Shared interactions beyond the desktop: how new interface types can support sociable user experiences"
  Shareability refers to how a system, interface or device engages a group of collocated, co-present users in shared interactions around the same content or object. Shareablility is supported via entry points that draw people in and invite engagement, and access points that enable users to join in. The new interface technologies of tangible, gestural, and physcial computing have been shown to have the potential to support shared interactions if designed according to these design principles. In my talk I will discuss the principle of shareability and present examples from my research that reveal how novel interface designs can support group interactions, including the generation of shared encounters between strangers in public situations, for example in museums and public spaces.

Hier finden Sie die Vortragsfolien zum Nachlesen.
09.12.2015 Prof. Dr. Martin Mauve, Universität Düsseldorf
"Per Mausklick Politik gestalten – mit Online-Partizipation zu mehr Bürgerbeteiligung?"
  Die Konflikte um „Stuttgart 21“ und das Scheitern der Schulreform in Hamburg sind Beispiele für die Forderung von Bürgern nach einer stärkeren Partizipation. Sie zeigen, dass Betroffene häufig aktiv eine Beteiligung erwarten, die über regelmäßige Wahlen hinausgeht. Das Internet bietet die Möglichkeit, eine solche Teilhabe in Form von Online-Partizipation zu realisieren. Im Rahmen des Vortrags werden die Chancen und Herausforderungen von Online-Partizipation anhand von konkreten Fallbeispielen vorgestellt.

Hier finden Sie die Vortragsfolien zum Nachlesen.
20.01.2016 Prof. Dr. Alexander Benlian, Technische Universität Darmstadt
"Crowdfunding als wissenschaftlicher Mikrokosmos zur Untersuchung ökonomisch-organisatorischer Phänomene – Ausgewählte empirische Analysen"
  Crowdfunding ist in den letzten Jahren als mehrseitige Plattform, die Finanzierungssuchende und Investoren zusammenführt, immer beliebter geworden und wird nachgesagt, einen digitalen Paradigmenwechsel in der Finanzwirtschaft einzuläuten. Mittlerweile werden weltweit über 30 Mrd. Dollar auf unterschiedlichsten Crowdfunding-Plattformen umgesetzt — mit stark wachsender Tendenz. Crowdfunding eignet sich als wissenschaftlicher „Mikrokosmos“ besonders für die Untersuchung zeitlich dynamischer Phänomene, da zahlreiche Real-Daten über eine Fülle an Kampagnen und Investorenentscheidungen auf Tagesbasis gesammelt und mittels Längsschnitt- bzw. Paneldatenanalysen ausgewertet werden können. Der Vortrag führt zunächst in die Prinzipien des Crowdfunding ein und berichtet anschließend die Ergebnisse ausgewählter Einzelstudien zu ökonomisch-organisatorischen Fragestellungen im Umfeld unterschiedlicher Crowdfunding-Plattformen.

Hier finden Sie die Vortragsfolien zum Nachlesen.
10.02.2016 Prof. Dr. Monika Büscher, University of Lancaster
"Social Collective Intelligence in Crises"
  As software is becoming ‘everyware’, it is embedded not only in the rhythms of everyday life, but also in the disruptions of the exceptional. Greater vulnerabilities ill-equip societies for an increase in extreme weather and political conflicts in a 21st ‘Century of disasters’. However, people also enact a hopeful digital urbanism at this juncture. With 6.8 billion mobile subscribers worldwide and double-digit growth, they have become generators of big data, documenting their lives in intimate detail, and they engage in practices of social collective intelligence, which can be highly valuable during crises. The most commonly encountered stories of such innovative use of IT in crises celebrate its potential to increase the efficiency of disaster response. But there are also critical voices, highlighting detrimental effects of surveillance, ‘qualculation’ or automation, and the noise and rumours a rising from social media. This presentation is motivated by the fact that such binary framings are incapable of opening up the ambiguities of socio-technical transformations for adequate analysis. To study the disruptive dynamics of digital urbanism in crises, I have joined design teams who produce ICT architectures for more interoperability and information sharing in disaster response. This presentation discusses examples and new approaches to responsible interdisciplinary social research and innovation.

Den aufgezeichneten Vortrag können Sie hier als Video abrufen.
Die Folien zum Vortrag sind unter diesem Link zu finden.