Digitale Gesellschaft - eine Gestaltungsaufgabe

ITeG-RINGVORLESUNG

Datum: 29.01.2020
Zeit: 17:00 - 18:30 Uhr
Ort: ITeG, Pfannkuchstr. 1, 34121 Kassel, Raum 0420

 

Gastvortrag von Prof. Dr. Matthias Hollick
Professor für Informatik an der TU Darmstadt, Secure Mobile Networking Lab

“Digitale Städte - Verheißung oder Bedrohung für die Zivilgesellschaft"

Abstract:
Im Jahr 2050 werden geschätzt rund zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben – nach rund 30 Prozent in 1950 und 50 Prozent in 2010. Das Wachstum der Anzahl und Größe von Städten wird durch anpassungsfähige und effiziente (kritische) Infrastrukturen ermöglicht: Energie; Transport, Verkehr und Logistik; Gesundheit; Ernährung; Wasser; Finanz- und Versicherungswesen; Staat und Verwaltung. Maßgeblich für die Anpassungsfähigkeit und Effizienz ist der ubiquitäre Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). Gleichzeitig werden auch die nichtöffentlichen Bereiche wie Privathaushalte, der Individualverkehr sowie die Wirtschaft immer stärker von IKT durchdrungen. Hierdurch ergeben sich erhebliche Abhängigkeiten von IKT-Systemen, die mit steigender Vernetzung zunehmen. In solchen digitalen Städten ist die Funktionsfähigkeit der IKT-gestützten Infrastrukturen durch Naturereignisse, menschliches und technisches (IKT-)Versagen sowie Gewalt und Terror gefährdet. Gleichzeitig sind die Nutzer einer potentiellen dauerhaften Überwachung und Bevormundung ausgesetzt, die sich in digitalen Städten realisieren lässt. In diesem Vortrag betrachten wir Verheißungen digitaler Städte und hinterfragen diese. Wir zeigen mögliche Risiken, die sich für die Bürger ergeben, auf und skizzieren Lösungsansätze.