Zurück
28.09.2021 | Aktuelles

Round­net Sum­mer­clash in Kas­sel

Am Samstag, dem 18.09.2021, richteten die Roundnet Raccoons zusammen mit dem Allgemeinen Hochschulsport zum wiederholten Male den Roundnet Summerclash auf dem Kunstrasenplatz der Sportplätze Giesewiesen aus. Insgesamt 64 Teams aus ganz Deutschland nahmen daran teil. Nach der Anmeldung unter Einhaltung der 3G-Regel begann für die Sportlerinnen und Sportler das Turnier bereits recht früh. In der Gruppenphase bestritten die Mixed-Teams, bestehend aus einem Mann und einer Frau, jeweils 7 Partien, in denen sie sich eine möglichst gute Platzierung in der Gruppe erspielten. Nach dem Ende der Gruppenphase konnten sich die Sportlerinnen und Sportler während einer einstündigen Mittagspause etwas stärken und von den bis dahin teilweise schon kräftezehrenden Spielen erholen. Nach der Mittagspause ging es für die Teams dann weiter in die Doppel-K.O.-Phase. Die Plätze eins bis vier der Gruppen spielten im sogenannten Upper-Bracket gegeneinander, während die Plätze fünf bis acht im Lower-Bracket ihre Platzierungen ausspielten. Wer trotz Doppel-K.O.-System schon früh ausschied, musste aber nicht enttäuscht sein, denn Dank der hervorragendenOrganisation der Roundnet Raccoons in Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Hochschulsport Kassel und unterschiedlichen Sponsoren wurde ab dem Nachmittag Musik vom Marburger DJ ‚Das Kaeppchen‘ gespielt und durch die Anwesenheit von Physiotherapeut René Kagel von der Techniker Krankenkasse auch für das gesundheitliche Wohl der Sportlerinnen und Sportler gesorgt. Am Abend dann standen die Siegerinnen und Sieger sowohl des Upper-Brackets als auch des Lower-Brackets fest. Den ersten Platz im Upper-Bracket belegten Lukas Eisenträger (Frankfurt) und Julia Stadler (München), den zweiten Platz Yvo Heinen (München)und Franziska Stadler (München) und den dritten Platzholten sich Tina Gulden und Lucca Hardes (Münster).Im Lower-Bracket gewannen Sarah Steinbrecht und Malte Drauschke (Kiel), den zweiten Platz belegten Mario Kurz (Hamburg) und Lisa Borgas (Kiel) und den dritten Platz belegten Saymon Ev und Klara Bauer (Koblenz). Nach der Sieger*innen-Ehrung zogen einige Teilnehmende noch gemeinsam in die Karlsaue, wo alle Anwesenden den erfolgreichen Turniertag ausklingen ließen.

Ein besondere Dank gilt dem Allgemeinen Hochschulsport der Universität Kassel, der Techniker Krankenkasse, der Hütt Brauerei, Reboot, Wagner Pizza und der Landgraf-Karl-Apotheke, die mit ihren Sponsorings und ihrer Unterstützung ein Turnier dieser Größenordnung ermöglicht haben.