Zurück
03.09.2019 | Berichte

Uni Kas­sel bringt den deut­schen Hoch­schul­meis­ter­ti­tel nach Hau­se

Auf dem Bild: Christoph Bentz

Am vergangenen Wochenende standen die deutschen Hochschulmeisterschaften im Triathlon in Wolfenbüttel an. Das Team aus Kassel stand dabei sowohl am Samstag beim Mixed Team Relay über 3 mal 200m Schwimmen, 7km Rad und 1,5km Laufen als auch am Sonntag über die klassische Sprint Distanz (500m Schwimmen, 20km Rad und 5km Laufen) am Start. 

Dabei versprach vor allem der Wettkampf am Samstag spannend und rasant zuzugehen, da sich durch die Windschattenfreigabe auf dem Rad ein echtes Radrennen entwickeln konnte. Jeder der drei Mannschaftsmitglieder musste nacheinander einen Super Sprint Triathlon absolvieren. Demnach galt es vor allem durch ein schnelles Schwimmen eine gute Radgruppe zu Beginn zu erwischen. Während Leon von Zeppelin als Erster Starter der Staffel im Wasser den Anschluss an die Spitze halten konnte, fiel er auf dem Rad leicht zurück. Ein abschließender kämpferischer Lauf brachte jedoch eine Platzierung knapp über den Top 10 zum ersten Starterwechsel. Nachdem Leon also den virtuellen Staffelstab an Lena übergeben hatte, gelang es ihr sich gegen die große Konkurrenz der Bundesliga erfahrenen Starterinnen zu behaupten und etwa den Platz zu halten. Als letzter des Teams versuchte Christoph sodann durch eine aggressive Renngestaltung sein Team möglichst weit nach vorne zu bringen. Dabei gelang ihm durch die Tagesschnellste Zwischenzeit noch der Sprung in die Top5 im Mannschaftswettbewerb!

Sichtlich gezeichnet von den Strapazen des vorigen Tages, galt es dann am Sonntag eine gute Figur im Einzelwettbewerb zu machen. Der am Vortag nicht gestartete Jonas Nikolaus zauberte dann eine starke Schwimmzeit ins Wasser und versuchte darauf aufbauend nicht allzu viele Plätze auf dem Rad und in den Laufschuhen zu verlieren. Während sich die anderen Starter auf ihren letzten Bahnen im Wasser befanden war Christoph bereits auf dem Weg zur Mission Deutscher Hochschulmeister 2019! Nachdem er im Wasser die tagesschnellste Zeit aufstellte, versuchte er auf dem Rad etwas auszureißen und bereits dort der Konkurrenz zu zeigen, dass es für sie heute sehr schwer wird. Aufgrund der harten Windverhältnisse wurde ein Soloritt jedoch zur Tortur, sodass eine Verfolger Gruppe ihn bei KM10 einholen konnte. Lena spielten genau diese harten Bedingungen dabei als starker Radfahrerin jedoch bestens in die Karten. Während Christoph seine Position in der Spitzengruppe festigen konnte und alles nach einem Laufduell aussah, kämpften etwas weiter hinten im Feld Leon und Jonas um wichtige Positionen. Nach einem schnellen Wechsel rannte Christoph als erster aus der Wechselzone und konnte das Rennen auf den ersten beiden der drei Laufrunden kontrollieren. Auch Leon zeigte hier noch einmal eine ansprechende Leistung und kämpfte sich letztlich auf den 28. Gesamtrang vor. Lena kämpfte sich vor allem noch einmal am Ende durch und finishte nur knapp über den Top10 der Damen. Währenddessen war der Kampf um den Titel bereits entschieden. Eingangs der letzten Laufrunde zog Christoph mit einem kurzen Sprint den bis dahin noch verbliebenen zwei Kontrahenten am Berg davon und rannte mit der schnellsten Laufzeit des Tages in Richtung Ziel. Während er somit im letzten Jahr noch Bronze gewann, sicherte er sich in diesem Jahr zum ersten Mal den Titel „Deutscher Hochschulmeister“!

 

An dieser Stelle möchten wir auch der ausrichtenden Ostafalia Universität sowie dem ADH Deutschland für eine gelungene und bestens organisierte Veranstaltung danken!

 

Ergebnisse in Kürze

 

Christoph Bentz 1. Platz

Leon von Zeppelin 28. Platz

Jonas Nikolaus 43. Platz

Lena Bischoff-Stein 12. Platz

 

Mixed Team Relay (Leon, Lena, Christoph) 5. Platz