UNI­KAT Ide­en­wett­be­werb


Der 13. UNIKAT Ideenwettbewerb startet im Oktober 2021.
Weitere Informationen und Anmeldmöglichkeiten in Kürze hier.
Wir freuen uns auf Eure/Ihre Beiträge.

Jahr­buch 2020

Preis­ver­lei­hung

In diesem Jahr ist alles anders. Deshalb bekommen alle Finalisten, die keinen der vier Preise bekommen, als Mutmacher und Dankeschön 500 € pro Team für die Umsetzung ihrer Idee!

Preis­trä­ger 2020

Larabicus, das von Thomas Schomberg und Florian Gerland eingereichte Projekt, ist ein vollautomatisches bionisches System zur kontinuierlichen Sauberhaltung von Schiffsrümpfen während des Fahrbetriebes. Sein Name leitet sich von seinem ökologischen Vorbild ab: dem Putzerfisch. Verschmutzte Schiffsrümpfe erhöhen den Treibstoffverbrauch um bis zu 20% gegenüber dem Neuzustand. Verwendete Schutzanstriche sind hochgiftig und bald verboten. Mit kleinen Roboterschwärmen (ähnlich wie Staubsaugerroboter) hält Larabicus Schiffe sauber. Es spart damit enorme Treibhausgasemissionen ein und reduziert die Kosten der Schiffstransporte drastisch.
HNA 16.11.2020 Roboterfische für saubere Schiffe

IIm Bau dominieren derzeit dicke Stahlbetondecken den Markt. CO2 speichernde Holztragwerke haben aus
Gründen der Wohnqualität dagegen leider oft das Nachsehen. Durch die Verbindung von Holz mit dünnen
Betonfertigteilen kann jedoch ein nachhaltiges Hybridtragwerk entstehen, bei welchem die Eigenschaften
jedes Baustoffs optimal genutzt werden und das Tragverhalten vergleichbar ist mit einer klassischen
Stahlbetondecke. Durch die Idee, Betonfertigteile durch nachträglichen Verguss von kostengünstigen Polymermörteln vollständig starr an die Holzbauteile zu koppeln, werden Hybridtragwerke auf einmal konkurrenzfähig.
Die Idee von Jens Frohnmüller lässt sich leicht in standardisierte Bauabläufe integrieren und kann sofort eingesetzt werden. Damit kann im Bauwesen die Masse an Beton verringert und der Anteil von Holz dauerhaft erhöht werden.
HNA 23.11.2020 Schnelleres Bauen mit Holz und Beton

Hast du schon mal ein Buch über die mutige Piratin Elani oder über die Welt des autistischen Azad gelesen? Noch nie? Dann ist es langsam an der Zeit, dass die Geschichten dieser Held:innen erzählt werden, denn die Realität ist diverser als Kinderbücher es uns jahrelang suggeriert haben.
Der Verlag bli bla blub von Britta Lützenkirchen und Özge Efendi spezialisiert sich auf Geschichten, die die reale Diversität in die Fantasiewelt tragen, ohne Ausgrenzung, Exotisierung und konstruierte Fremdheit.
HNA 09.11.2020 Allen Kindern Helden geben

Tatjana Koplack-Bindemann und Benjamin Ulrich beschäftigen sich in ihrer "Aktiven Medienwerkstatt Kassel" mit der Bildung von, durch und über Medien. Sie richtet sich an Multiplikatoren wie pädagogische Fachkräfte sowie an Nutzer aller Altersgruppen. Ziel ist es, die Medienkompetenz auszubauen und den Teilnehmern zu vermitteln, wie es möglich ist, Medien selbstbestimmt und verantwortungsbewusst zu nutzen. Dies soll durch Projekte, Workshops und Schulungen sowie weitere Angebote realisiert werden.

Was ist der Ide­en­wett­be­werb? Wer kann teil­neh­men?

Beim UNIKAT Ideenwettbewerb treten Studierende, Mitarbeitende und Alumni aller Fachbereiche der Universität Kassel sowie die Mitglieder des Schülerforschungszentrums Nordhessen an, um sich mit ihren brillanten Ideen zu messen. Ziel des jährlichen Wettbewerbs ist, die Entwicklung außergewöhnlicher und vor allem innovativer Ideen zu unterstützen.
Egal ob Produkt, Dienstleistung, Verwertung von Forschungsergebnissen oder einfach erstmal nur eine Idee, alle Arten von Beiträgen sind im UNIKAT IDEENWETTBEWERB willkommen.
Was braucht die Welt? Welche Bedürfnisse und Bedarfe nehmt Ihr wahr? Welche außergewöhnlichen Ideen braucht die Gesellschaft von morgen? Auf welche Produkte und Dienstleistungen wartet der Markt der Zukunft?
Du hast den Kopf voller Ideen? Dann mach mit! In den vergangenen 12 Jahren wurden über 500 Ideenskizzen eingereicht, zahlreiche Startups der Region haben ihren Ursprung in diesem universitären Wettbewerb.

Wie kann ich teil­neh­men?

Am UNIKAT IDEENWETTBEWERB teilzunehmen ist ganz einfach:


Schritt 1: Idee auf 3-seitiger Ideenskizze beschreiben


Schritt 2: Anmeldeformular ausfüllen und Ideenskizze hochladen bis zum 31. Januar


Schritt 3: Bewertung der Idee durch jeweils 3 GutachterInnen (Februar)


Schritt 4: Präsentation der TOP TEN Ideen vor der Jury (März)


Schritt 5: Präsentation der besten Social Entrepreneurship Ideen vor der Jury (März)


Schritt 6: Preisverleihung (April)

At­trak­ti­ve Sieg­prä­mi­en

Die vielversprechendsten Ideen werden außerdem mit tollen Siegprämien ausgezeichnet:


1. Preis - 2.500 Euro


2. Preis - 2.000 Euro


3. Preis - 1.500 Euro


Sonderpreis Social Entrepreneurship - 2.000 Euro

Wer hilft mir?

Das UNIKAT Team unterstützt Dich bei alle Fragen rund um den Ideenwettbewerb und berät Dich zu Deiner Idee - sowohl vor der Einreichung zum Wettbewerb als auch danach bei den weiteren Schritten zur Umsetzung. Melde Dich montags in der telefonischen Sprechstunde von 10 bis 12 Uhr unter 0561 804 7496 oder sende uns eine Mail!

Pro­fes­sio­nel­les Feed­back und Kon­tak­te im UNI­KAT Netz­werk

Alle Teilnehmenden erhalten ein professionelles Feedback zu ihrer Idee von drei Gutachtenden aus der unternehmerischen Praxis. So werden die Ideen unter anderem auf ihre unternehmerische Tragfähigkeit geprüft, die der erste Schritt auf dem Weg zu einer erfolgreichen Unternehmensgründung sein könnte. UNIKAT unterstützt die Ideenteams weiterhin über Kontakte in die Universität, die Region und in den Science Park.

Ein gro­ßes Dan­ke­­schön

geht an al­le För­dern­den oh­ne de­ren Un­ter­stüt­zung die Um­set­zung des Ide­en­wett­be­werbs nicht mög­lich wä­re.

Kon­takt

Sandra Wilhelm
Telefon +49 561 804 7252

Dr. Sonja Biewer für die Ökologischen Agrarwissenschaften
Telefon +49 5542 98 1210