SESAM Forschungsthemen

Ein kognitiv-soziales Netzwerk

Die Forschungsgruppe SESAM (Socio-environmental Systems Analysis and Modelling) wird von   Prof. Dr. Andreas Ernst geleitet. Sie betreibt Grundlagen- und angewandte Forschung auf dem Gebiet der Mensch-Umwelt-Interaktion mit dem Ziel der Unterstützung von Nachhaltigkeitsstrategien. Die Forschung schließt die Wahrnehmung der Umwelt, die Interaktion zwischen Menschen und die Verteilung von Ressourcen mit den damit verbundenen Konflikten ein. Zugehörige Themen sind etwa Entscheiden unter Unsicherheit, Risikowahrnehmung, Handeln in komplexen Systemen, ökologisch-soziale Dilemmata, die Verbreitung von umweltrelevanten Einstellungen, Normen und Verhaltensweisen, Konfliktlösung, Zeit- und Risikopräferenzen. Hinzu kommen Analysen gesellschaftlicher Dynamiken und Versuche, akteurzentrierte Konzepte mit übergeordneten Systemebenen (Gesellschaft und gesellschaftliche Teilsysteme) zu verbinden.

Die psychologische Theoriebildung in der Arbeitsgruppe fokussiert auf dynamische Zusammenhänge. Die Arbeit wird durch Daten aus Interviews, Online-Erhebungen, Fragebögen und Experimenten unterstützt. Ziel ist es, auf der Basis dieser empirischen Daten aussagekräftige und lauffähige Computermodelle zu erstellen. Technisch werden dazu sog. agentenbasierte Modelle genutzt, die die entscheidenden Personen als Einheit und in ihrer Interaktion mit anderen betrachten. Diese Modelle ermöglichen es, Interventionen zur Verhaltensänderung zu testen und mögliche Szenarien durchzuspielen.