GRID Forschungsthemen

Globale und Regionale Dynamiken – GRID
Globale und Regionale Dynamiken – GRID

Die Gruppe wird von Apl. Prof. Dr. Rüdiger Schaldach geleitet und betreibt grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung zur räumlich-zeitlichen Dynamik von Landnutzungssystemen und regionalen Klimaprozessen. Forschungsziele sind ein besseres wissenschaftliches Verständnis der Funktionsweise von Landnutzungssystemen unter den Bedingungen des globalen Wandels, die Abschätzung der Auswirkungen von Landnutzungsänderungen auf Umweltprozesse und ein Beitrag zur Entwicklung von nachhaltigen Landmanagementstrategien. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Analyse von Land-Klima Interaktionen. Für die beschriebenen Aufgaben werden verschiedene meist dynamische Simulationsmodelle miteinander gekoppelt. Eine wichtige Eigenentwicklung der Arbeitsgruppe ist das Modellframework LandSHIFT zur Simulation von Landnutzungsänderungen und deren Umweltauswirkungen auf regionaler und globaler Ebene. 

Für die Beurteilung möglicher zukünftiger Entwicklungstrajektorien ist die Gruppe weiterhin in der Konstruktion von Szenarien tätig, die qualitative und quantitative Elemente durch die Integration von verbalen Beschreibungen und Computersimulation unter Verwendung des „Story and Simulation Approach“ (SAS) kombinieren. Jüngste Forschungsprojekte befassen sich u.a. mit den Auswirkungen von Landnutzungsänderungen auf die Treibhausgasemissionen und die Biodiversität in der MAP Region sowie mit den Trade-offs zwischen der Biomasseproduktion in der Land- und Forstwirtschaft und dem Schutz der natürlichen Ressourcen im Lichte einer sich entwickelnden Bioökonomie.