Etablierung von Nachwuchsgruppen

Die Universität Kassel bietet gemäß ihrem Konzept zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses besonders qualifizierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern aus dem In- und Ausland die Gelegenheit zur Entwicklung eigenverantwortlicher Forschungsvorhaben mit dem Ziel, Nachwuchsgruppen mit entsprechender Drittmittelförderung an der Universität Kassel zu etablieren. Die Universität Kassel bietet Ihnen im Rahmen der ausgeschriebenen Positionen die Gelegenheit, eigenverantwortliche Forschungsvorhaben zu entwickeln und Drittmittelförderung für eine eigene Nachwuchsgruppe einzuwerben. Vier zukunftsweisende Forschungsvorhaben können für bis zu drei Jahre gefördert werden. Nachfolgend finden Sie detaillierte Angaben zu den für die Bewerbung notwendigen Anforderungen und Unterlagen.

Ausstattung

  • Eigene Stelle des/der Postdoktorand/in zur Etablierung einer Nachwuchsgruppe (§ 2 Abs. 1 WissZeitVG) EG 14 TV-H, Vollzeit befristet für zwei Jahre, Möglichkeit zur Verlängerung um ein weiteres Jahr unter bestimmten Voraussetzungen
  • und wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (§ 2 Abs. 1 WissZeitVG) EG 13 TV-H, Zweidrittel einer Vollzeitstelle befristet für drei Jahre.

Aufgabenprofil

In Abstimmung mit einem Fachgebiet der Universität Kassel konzipieren und beantragen Sie innerhalb der Förderzeit Drittmittel für ein eigenes Forschungsprojekt für Ihre geplante Nachwuchsgruppe und führen die Vorarbeiten dazu durch. Im Hinblick auf eine aussichtsreiche Etablierung der Nachwuchsgruppe erscheint eine Einbindung des geplanten Projektes in das wissenschaftliche Umfeld an der Universität Kassel bedeutsam und muss in der Bewerbung dargelegt werden. In der Antragsphase und bei den Vorarbeiten werden Sie für bis zu drei Jahre von einer/einem wissenschaftlichen Mitarbeiter/in (Zweitdrittel einer Vollzeitstelle) unterstützt. Sie leiten diese Person in wissenschaftlichen Fragen an und unterstützen die Betreuung ihrer weiteren wissenschaftlichen Qualifikation (insbes. Promotion) in Absprache mit dem Mentor/der Mentorin.

Entsprechend Ihrer Thematik bieten Sie Lehrveranstaltungen im Umfang von vier Semesterwochenstunden an. Gleiches gilt entsprechend dem Stellenumfang für die zugeordnete Stelle des/der wissenschaftlichen Mitarbeiter/in.

Anforderungsprofil

Sie

  • haben Ihre Promotion zum Zeitpunkt des Stellenantritts vor nicht länger als drei Jahren erfolgreich abgeschlossen (d.h. am 01.08.2019 darf der Disputationstermin höchstens drei Jahre zurückliegen),
  • haben 1-3 jährige einschlägige internationale Forschungs- und Publikationserfahrung als promovierte/r Wissenschaftler/in, die Sie zur wissenschaftlichen Leitung einer Nachwuchsgruppe befähigen,
  • planen ein zukunftsweisendes Forschungsprojekt in einem an der Universität Kassel anschlussfähigen Forschungsfeld.

Einbindung und wissenschaftliches Umfeld

Ihre gute Einbindung in die Universität Kassel ist uns sehr wichtig. Ein passendes wissenschaftliches Umfeld erhöht die Chancen eine Nachwuchsgruppenförderung durch Forschungsförderinstitutionen. Die Umsetzung des Projektes muss daher von einem Fachgebiet der Universität Kassel unterstützt werden. Für die Abstimmung nehmen Sie bitte selbständig Kontakt mit der Leitung eines hierfür geeigneten Fachgebietes der Universität Kassel auf: https://www.uni-kassel.de/uni/universitaet/organisation/fachbereiche-und-institute/

Eine Stellungnahme zur Kooperationsbereitschaft des Mentors/der Mentorin mit einer Einordnung des Vorhabens aus dem entsprechenden Fachgebiet der Universität Kassel ist dem Präsidenten durch dieses Fachgebiet direkt zuzuleiten. Das Formular für den/die Mentor/in finden Sie hier: www.uni-kassel.de/go/mentorin-formblatt-nachwuchsgruppe 

Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbung erfolgt in elektronischer Form per E-Mail an bewerbungen@uni-kassel.de. Folgende Unterlagen in deutscher oder englischer Sprache sind in der genannten Reihenfolge zusammengefasst in einer PDF-Datei (maximal 10 MB) einzureichen:

  1. Ausgefülltes Bewerbungsformular (PDF-Datei oder Word-Template) (Bitte beachten Sie, dass die Zeichenanzahl im Bewerbungsformular begrenzt ist.)
  2. Anschreiben mit Angabe der Kennziffer 31852
  3. Fachlich elaboriertes Exposé des Forschungsprojektes und der anvisierten Anschlussfinanzierung (maximal 10 Seiten, ca. 40.000 Zeichen) (Gehen Sie neben der Beschreibung Ihres Vorhabens und der Vorarbeiten im wissenschaftlichen Kontext auch auf das Arbeitsprogramm und den detaillierten Zeitplan für die ersten 24 Monate sowie die Einbindung in das Forschungsumfeld an der Universität Kassel ein.)
  4. Tabellarischer Lebenslauf (maximal 2 Seiten)
  5. Publikationsliste (Bitte unterscheiden Sie nach peer reviewed Publikationen und anderen Publikationen. Markieren Sie Publikationen, die für das geplante Projekt als Vorarbeiten relevant sind, mit einem Stern „*“.)
  6. Hochschulabschlusszeugnisse, Promotionsurkunde, Arbeitszeugnisse
  7. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2019

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das Referat Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, Dr. Isabelle Schulze, Tel. +49 (0)561 804-1968 oder -3241.

Auswahlverfahren

Die Vergabe der Förderung erfolgt in einem wettbewerblichen Verfahren nach dem Grundsatz der Bestenauslese durch das Präsidium der Universität Kassel. Die interdisziplinär aufgestellte Kommission Forschung wählt unter Beteiligung der Frauenbeauftragten, der Schwerbehindertenvertretung und des Personalrats in einem zweistufigen Prozess geeignete Kandidatinnen und Kandidaten aus. Für die Entscheidung können, wenn notwendig, externe Gutachten herangezogen werden.

Die Auswahl erfolgt auf Grundlage der Bewerbungsunterlagen und berücksichtigt Kriterien, die zum einen die Anforderungen für die anvisierte drittmittelgeförderte Anschlussfinanzierung einbeziehen und zum anderen das Potential der Bewerberin/des Bewerbers in Forschung und Lehre an der Universität Kassel, wie:

  • Qualität der Promotion,
  • Internationale Forschungserfahrung,
  • Wissenschaftliche Vorerfahrung entsprechend den Maßgaben und Anforderungen des angestrebten Förderformats,
  • Wissenschaftliche Relevanz und erwarteter Erkenntnisgewinn des Forschungsvorhabens,
  • Passung bzw. Beitrag des Forschungsvorhabens zur Weiterentwicklung eines Forschungsthemas an der Universität Kassel,
  • Erfahrung in der Entwicklung, Beantragung und im Management von Forschungsprojekten,
  • Lehrerfahrung.

Bei der Entscheidung über die Bewerbungen wird die Universität auf individuelle Lebensumstände, die zu unvermeidbaren Verzögerungen in der wissenschaftlichen Karriere geführt haben, Rücksicht nehmen. Dies sind z.B. Schwangerschaft, Kinderbetreuung, Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen, Behinderung oder lange schwere Krankheit, wenn diese in der Bewerbung angegeben werden.

Zeitplan zum Bewerbungsverfahren

Mit Ende der Bewerbungsfrist (31.01.2019) findet die Vorauswahl durch die Kommission Forschung statt. Ausgewählte Kandidatinnen und Kandidaten werden zu einer persönlichen Vorstellung ihres Projektes eingeladen, die voraussichtlich am 25.04.2019 stattfindet. Bitte halten Sie sich diesen Termin frei. Die Auswahlentscheidung durch das Präsidium wird voraussichtlich im Mai 2019 erfolgen, so dass die Einstellung und der Projektbeginn zu August 2019 erfolgen kann.