Didaktische Entwurfsmuster für Blended Learning

Angebote im Bereich des E-Learning bleiben vielfach hinter den didaktischen Möglichkeiten zurück. Durch die mit einem didaktischen Muster erfassten Regelmäßigkeiten erfolgreicher Praktiken in Lehrveranstaltungen können erprobte Szenarien, Aufbereitungstechniken und andere Methoden wiederverwendet und auf neue Gestaltungsaufgaben übertragen werden.

In einem ersten Schritt sind in den Fachbereichen bestpractices zu identifizieren, sog. patterns zu erkennen und zu beschreiben. Diese werden schriftlich und auch bildhaft durch Trailer abgebildet, die z.B. Livemitschnitte und eine eigene Dramaturgie enthalten. Dies erhöht die Anschaulichkeit der Entwurfsmuster und den Transfer in die Lehrveranstaltungen.

In einem zweiten Schritt kommen diese patterns in den Weiterbildungen und Beratungen von Lehrenden und Fächern zum Einsatz und sollen hochschulweit genutzt werden. Die aufwändige Beratung hierfür ist durch eine volle Stelle in diesem Bereich sicherzustellen.

Ziele sind:

  1. die Verbesserung der Qualität der Lehre durch den vermehrten Einsatz bedarfsgerecht differenzierter moderner Lehrmethoden;
  2. Übertragung von Vorarbeiten mit E-Learning- und Mobile-Learning-Lehrveranstaltungen;
  3. Ausweitung der didaktischen und medientechnischen Unterstützungsstruktur.

Nach einer Phase der Etablierung entsprechender Muster kann der Aufwand in einem zweiten Förderzyklus vermindert werden. Erfolgsindikator ist die Entwicklung von sechs bis acht Modell-Kursen pro Jahr. Format der hochschulweiten Vorstellung und Diskussion ist das "Forum ProLehre".

Über folgenden Link gelangen Sie zur Mahara-Seite des Projekts mit der aktuellen Sammlung Didaktischer Entwurfsmuster für Blended Learning: http://www.uni-kassel.de/go/dem