Prinzipien

Sprachenlernen im Tandem geschieht in einer Lernpartnerschaft, in die jede/r Partner/-in Fähigkeiten und Fertigkeiten einbringt, die die/der andere erwerben will, und in der sich beide Partner gegenseitig beim Lernen unterstützen. Wichtig  bleibt dabei, dass sie sich so engagieren, dass beide möglichst gleich viel aus der gemeinsamen Arbeit profitieren. Wir haben hier einige Tipps gesammelt, die Ihnen bei Ihrem Tandem helfen werden.

Allgemeine Informationen

Und so funktioniert es
Wenn sich zwei Menschen mit verschiedenen Muttersprachen circa einmal in der Woche treffen und dann eine Stunde lang in der einen und eine Stunde lang in der anderen Sprache miteinander reden, dann bilden die beiden zusammen ein Tandem. Am besten funktioniert so ein Sprachaustausch, wenn beide schon Grundkenntnisse in der anderen Sprache besitzen, und wenn beide die jeweilige Fremdsprache ungefähr gleich gut beherrschen.
 
Der große Vorteil
Gegenüber konventionellen Sprachlehrmethoden, die vom frontalen und einseitigen Unterricht mit Lehrbuch beherrscht werden, hat Tandem viele Vorteile: die Partner können den "Unterricht" genau auf ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse abstimmen. Sie können sich die Themen ihrer Gespräche selbst aussuchen (also nie wieder Ann and Pat!!!) – außerdem können sie auch noch viel mehr voneinander lernen als bloß Grammatik und Vokabular. Denn schließlich ist jeder der Muttersprachler Experte für sein eigenes Land und kann seinem Partner aus erster Hand von der dortigen Kultur und vor allem auch von seiner persönlichen Geschichte berichten. All das macht Tandem zu einer sehr authentischen, und daher auch sehr effektiven Lernmethode – denn mit einem Tandempartner ist die Fremdsprache plötzlich nicht mehr irgendeine abstrakte Masse, sondern sie ist das Mittel, mit dem ich mit einem echten Menschen echte Gespräche führe.

Die Kultur kennenlernen
All das macht Tandem zu noch viel mehr als "nur" einem innovativen Sprachaustausch. Tandem kann vor allem sehr viel zur Integration von Migranten und Migrantinnen beitragen. Denn in Tandem steckt die Essenz davon, was Integration eigentlich sein sollte: nicht einseitige Assimilation der Minderheit an die Mehrheit, sondern ein gegenseitiges und vor allem gleichberechtigtes Kennenlernen, ein Prozess, in dem keine der beiden Sprachen oder Kulturen als wichtiger oder gar besser gewertet wird oder mehr Platz einnimmt als die andere.

Tandem weltweit
Seit den Anfängen in den späten 60-er Jahren hat sich das Tandem-Netzwerk auf 15 Länder auf drei Kontinenten (Europa, Süd- und Nordamerika) ausgebreitet. 1994 wurde die TANDEM®Fundazioa mit Sitz im baskischen San Sebastian gegründet, eine Dachorganisation, die eine Schnittstelle für Sprachschulen, die Tandems organisieren, bildet, und für die registrierten Schulen auch die Einhaltung von Qualitätskriterien garantiert.

Goldene Reglen

Richtige Korrektur