Informationen zum Orientierungs- und Betriebspraktikum

Orientierungspraktikum

Für alle Angelegenheiten bezüglich des Orientierungspraktikums und für die Abgabe des Portfolios wenden Sie sich bitte an:

Melanie Heußner

Besucheradresse:

Untere Königsstraße 86

(Eingang Mosenthalstraße 8)

2. Stock, Raum 2016

 

Postadresse:

Universität Kassel

Nora-Platiel-Str. 1

D - 34127 Kassel

Praktikumsberichte bitte an oben genannte Adresse z.Hd. von Frau Heußner schicken.

Telefon 0561/804-3545
E-Mail-Adresse m.heussner@uni-kassel.de

Betriebspraktikum

Für die Organisation des Betriebspraktikums ist die Hessische Lehrkräfteakademie verantwortlich. Alle weiteren Informationen zur Durchführung entnehmen Sie bitte dort.

Die gesetzliche Grundlage für das Betriebspraktikum ist im Lehrerbildungsgesetz (HLBG) im §15 Abs. 5 sowie in der Verordnung zur Durchführung des Hessischen Lehrerbildungsgesetzes (HLbGDV) § 29 festgeschrieben.

Abschnitt aus dem HLBG § 15 und dem HLBG-UVO § 29 im Detail:

HLbG §15: Praktika, schulpraktische Studien und Praxissemester, Abs 5

  1. Alle Studierenden haben ein Betriebspraktikum von acht Wochen Dauer in einem Produktions-, Weiterverarbeitungs-, Handels- oder Dienstleistungsbetrieb abzuleisten. Das Praktikum kann auch im Ausland absolviert werden. Das Betriebspraktikum entfällt, soweit eine berufliche Ausbildung nachgewiesen wird, wenn berufliche Praktika im Rahmen der Vorschriften für das Lehramt an beruflichen Schulen abzuleisten sind oder wenn eine dem Betriebspraktikumergleichbare Tätigkeit ausgeübt worden ist. Die Ableistung des Betriebspraktikums ist in einem Studienportfolio zu dokumentieren.

 

HLbGDV §21: Orientierungs- und Betriespraktikum, Abs 7

  1. Der Nachweis über das Betriebspraktikum ist dem Amt für Lehrerbildung bei der Meldung zur Ersten Staatsprüfung vorzulegen. Entsprechendes gilt für den Nachweis vergleichbarer praktischer Tätigkeiten nach § 15 Abs. 2 Satz 3 des Hessischen Lehrerbildungsgesetztes, die das Betriebspraktikum ersetzen.