Räume in Bewegung, März 2016

In Auseinandersetzung mit den spezifischen Bedingungen des Hörsaal und Campus Centers der Universität Kassel haben Studierenden des BA. Soziale Arbeit und des Grundschullehramts Performanceideen entwickelt, die ihren individuellen Bezug zu dem Gebäude verdeutlichen. Im Rahmen des Seminars „Räume in Bewegung“ beschäftigten sie sich  im Wintersemester 2015/16 dabei unter anderem mit folgenden Fragen: Welche Wirkung hat der physikalische Raum auf den eigenen Körper und Bewegung? Wie beeinflusst die Architektur das (Bewegungs-)Verhalten? Welche auditiven, taktilen, kinästhetischen, olfaktorischen und visuellen Wahrnehmungen werden hervorgerufen? Welche Assoziationen erzeugt das Gebäude? Wie ist in einem solchen Raum ein Verhalten gegen eine implizite oder explizite Norm möglich?
Die verschiedenen performativen Zugänge, die die Studierenden im Laufe des Semesters in Auseinandersetzung mit dem Hörsaal Center erprobt haben, wurden medial dokumentiert. Neben der filmischen Dokumentation und Fotografien sind  Sprach- und Klangarbeiten entstanden.

Medien

Konzept und Durchführung

  • Prof. Dr. Verena Freytag/ Universität Kassel,
    Ästhetische Bildung und Bewegungserziehung
  • Anna Stern/ Universität Osnabrück/
    Performancekünstlerin
  • Technische Leitung: Tina Schönfelder, Leo Feisthauer
  • Umsetzung und Ideen:
    Fritz Diekgerdes, Julie Gleridou, Nesa Grotjahn, Christina Hoffmann, Leonhard Meyerhofer, Hannah Poeschening, Sabine Ruppel, Timon Schumacher, Marina Vaicekauskiene, Timok Weigel, Susanne Wondratschke