Aktuelles

30.10.2017 09:15

Eröffnung der Förderdiagnostischen Werkstatt

Das Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Kassel hat am 26. Oktober eine neue förderdiagnostische Werkstatt eröffnet. Lehramtsstudierende und pädagogisches Personal aus der Region können sich dort fachlich weiterqualifizieren. Die interdisziplinäre Werkstatt soll Lehrkräfte bei einer inklusionsorientierten Schul- und Unterrichtsentwicklung unterstützen.

Die Einrichtung der neuen Bildungsstätte steht unter der Leitung von Prof. Dr. Friederike Heinzel. Sie ist Teil des Projekts „Professionalisierung durch Vernetzung“ (PRONET) der Universität Kassel. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Ziel der förderdiagnostischen Werkstatt ist es, den Lehrenden erziehungswissenschaftliche Lehrangebote für die Arbeit an inklusiven Schulen und den inklusiven Unterricht zu bieten. Dabei stehen sonderpädagogische Themen im Vordergrund. Außerdem soll die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Professionen, Institutionen und Phasen der Lehrerbildung gestärkt werden. Für die Konzeption des Lehrangebots wurde die im inklusiven Unterricht erfahrene Förderschullehrerin Dr. Susanne Pietsch von der Baunsbergschule Baunatal an die Universität gewonnen.

„Um angehende Lehrkräfte auf eine gute Umsetzung von Inklusion an Schulen vorzubereiten, müssen auch im allgemeinbildenden Lehramt Themen bearbeitet werden, die bisher vorwiegend der sonderpädagogischen Fachdisziplin vorbehalten waren. Gerade weil das Lehramt Sonderpädagogik in Kassel nicht angeboten wird, macht sich die Universität für eine inklusionsorientierte Lehramtsausbildung stark und geht dafür neue Wege“, sagt Friederike Heinzel, Leiterin des Fachgebiets Grundschulpädagogik.

Zusätzlich stellt die Förderdiagnostische Werkstatt auch ein Beratungsangebot zur Verfügung. Gegenstand einer pädagogischen Beratung können Fragen zur Planung und Durchführung individueller Förderung, die Reflexion eigener Handlungsroutinen oder die Bearbeitung von Konflikten sein. Zur Verfügung stehen auch Angebote zur Sensibilisierung für behinderungsspezifische Belange. Die Werkstatt bietet Arbeitsplätze für bis zu 8 Personen.

Zu finden ist die Förderdiagnostische Werkstatt in der Kurt-Schumacher-Straße 25, im 2. OG. Die Öffnungszeiten sind montags von 10.00 bis 12.00 Uhr, mittwochs von 12.00 bis 15.00 und donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr sowie nach Vereinbarung.


Kontakt:

Prof. Dr. Friederike Heinzel
Universität Kassel
Fachbereich 01 Humanwissenschaften
Tel.: +49 561 804-3619
E-Mail: heinzel@uni-kassel.de

Dr. Susanne Pietsch
Universität Kassel
Fachbereich 01 Humanwissenschaften
Tel.: +49 561 804-3165
E-Mail: pietsch.susanne@uni-kassel.de