Zurück

Filmreihe "Film und Psychoanalyse" "Mittagsstunde"

„Heimat“ – zwischen Sehnsucht und Illusion, zwischen Paradies und Zumutung
In unserer Reihe Film und Psychoanalyse beschäftigen uns nicht Heimatfilme im engeren Sinne, vielmehr soll der Begriff Heimat im Film in verschiedenen Bedeutungszusammenhängen aufgezeigt werden.
Mit „Heimat“ verbinden sich viele Assoziationen und Emotionen. Neben realen Orten, Menschen, Dingen, Sprachen, Dialekten und Mentalitäten, sind es ganz individuelle Erinnerungen, Gefühle und Beziehungen, die das persönliche Erleben von Heimat prägen und nicht zuletzt in eine kollektive Identifikation münden.
Verbinden wir damit Fremdheit oder Vertrautheit? Macht der Verlust von Heimat, der Abstand zu ihr, gerade diese zu etwas Besonderem? Wie solche Fragen von Filmschaffenden aufgegriffen werden, soll Thema unserer neuen Filmreihe sein.
Jeder der Filme wird aus Sicht eines Psychoanalytikers vorgestellt und im Anschluss mit dem Publikum diskutiert.
Wir freuen uns auf lebhafte Diskussionen.

19. 3. 2023 Mittagsstunde (2022)
Regie: Lars Jessen
vorgestellt von Dr. Rolf Schröder

Verwandte Links