Projekt Kultur Kids Nordstadt

Das seit 2008 an der Universität Kassel im Rahmen der Lehrer*innenbildung institutionalisierte Projekt „Kultur Kids Nordstadt“ kooperiert mit der Carl-Anton Henschel Schule. Wie die Universität selbst liegt die Carl-Anton Henschel Schule im Norden Kassels. Die Kasseler Nordstadt gilt als sozialer Brennpunkt und ein hoher Anteil der Bevölkerung hat hier einen Migrationshintergrund. So stammt auch eine Vielzahl der Schüler*innen an der Carl-Anton Henschel Schule aus Familien mit Migrationshintergrund. Das Projekt „Kultur Kids Nordstadt“ kooperiert mit der Carl-Anton Henschel Schule, die die Kinder an das Projekt vermittelt. An der Schule steht, mit Tina Grube eine Ansprechpartnerin für Fragen hinsichtlich des Projektes und auch für die Kooperation mit den Studierenden im Verlauf der Patenschaften zur Verfügung. Seit Oktober 2016 ist die ebenfalls in der Nordstadt liegende, Hegelsbergschule als weitere Kooperationsschule an der Seite des Projektes. Als Ansprechpartnerin und für die Begleitung der Studierenden steht hier Yvonne Eikmann als Ansprechpartnerin bereit. Durch diese Kooperation werden auch Kinder aus höheren Klassenstufen an das Projekt vermittelt.

Einer der Schwerpunkte im Projekt liegt auf dem Migrationshintergrund der Kinder. Die Kinder besuchen die 3. oder 4. Klasse und verfügen oftmals nur über eingeschränkte Kenntnisse der deutschen Sprache und Kultur. Durch die Patenschaften erhalten die Kinder neben der Schule eine*n zusätzliche*n Ansprechpartner*in und erweiterte Einblicke in für sie bisher unbekannte kulturelle Praxen. So zielt das Projekt unter anderem auf die Stärkung der interkulturellen Kompetenzen sowohl der Kinder als auch der Studierenden. Den Kindern werden Zugänge zu gesellschaftlichen Bereichen geboten, die Ihnen sonst eher verschlossen bleiben würden. Durch gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge im kulturellen, sportlichen und bildungsbezogenen Bereich werden die Kinder auf verschiedenen Ebenen gestärkt und gefördert. Gleichzeitig machen sie eine Vielzahl an alltagspraktischen Erfahrungen. Die Studierenden erhalten ebenfalls Einblicke in die Lebensweise und Kultur der Herkunftsfamilien der Kinder und lernen die Perspektiven der Kinder kennen. Der Migrationshintergrund der Kinder ist aber nur einer von vielen Heterogenitätsaspekten, die im Rahmen des Projektes thematisiert und reflektiert werden.

Seit 2015 verortet sich das Projekt "Kultur Kids Nordstadt" gemeinsam mit dem Schwesternprojekt "Projekt K" im Rahmen der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" unter dem Dach von "PRONET" und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.