Will­kom­men auf der Sei­te von BA­SIS PLUS

BASIS PLUS ist ein Peer Coaching Projekt für Lehramtsstudierende. Es bietet Studierenden die Möglichkeit, ihre Entwicklung zur Lehrperson zu Beginn, in der Mitte und gegen Ende ihres Studiums angeleitet zu reflektieren und zielgerichtet bearbeiten zu lernen. Das Projekt umfasst die zwei Elemente: (1) Reflexionsaufträge und (2) das Peer Coaching im Gruppensetting.‘‘

Kon­takt

Studienwerkstatt SELF.
+49 561 804-7687
self@uni-kassel.de

    Erster Schritt: Grundlagentext und Reflexionsauftrag 1 & 2

    Zu Beginn ihres Lehramtsstudiums erhalten die Studierenden in der Einführungsvorlesung zwei Dokumente: Erstens, den Auftrag eine Lernbiografie zu erstellen (Reflexionsauftrag 1) sowie zweitens einen Grundlagentext zum Thema Eignung und Kompetenzentwicklung inklusive eines darauf aufbauenden Reflexionsauftrags (Reflexionsauftrag 2). Beides zielt darauf, die Studierenden zu animieren, ihre Entscheidung für das Lehramtsstudium und das damit i.d.R. verbundene Berufsziel ‚Lehrperson‘ zu reflektieren. Sie setzen sich dabei u.a. mit folgenden Leitfragen auseinander: Was hat Sie dazu motiviert, Lehrperson werden zu wollen? Was muss eine Lehrperson eigentlich mitbringen, d.h. welche Kompetenzen benötigt eine Lehrperson? Welche Kompetenzen bringen Sie bereits mit ins Studium? Welche Kompetenzen möchten Sie gerne bis zum Referendariat ausbauen? Wie?

    Zweiter Schritt: Reflexionsauftrag 3

    In der Mitte des Studiums, genauer gesagt: während des Praxissemesters – zumindest sofern der/die jeweilige Dozierende, BASIS PLUS in seine/ihre Begleitveranstaltung integriert – greifen die Studierenden ihre Reflexion vom Studienbeginn wieder auf. Im Reflexionsauftrag 3 geht es darum, dass sich die Studierenden ihre in Reflexionsauftrag 2 formulierten Entwicklungsbereiche in Erinnerung rufen und reflektieren, um sie „auf den aktuellen Stand“ zu bringen. Dabei stellen sich die Fragen: Zeigt sich bereits eine Veränderung in der Kompetenzentwicklung? Falls ja, welche? Der Reflexionsauftrag 3 dient als Vorbereitung auf das Peer Coaching im Gruppensetting.

    Dritter Schritt: Peer Coaching im Gruppensetting

    Nachdem die Studierenden ihre Entwicklungsbereiche reflektiert und schriftlich fixiert haben, nehmen sie, sofern sich ihr/e Dozent*in an BASIS PLUS beteiligt, an einem Peer Coaching im Gruppensetting teil. In diesem lernen sie sowohl, wie sie aus den Entwicklungsfeldern konkrete Entwicklungsziele formulieren als auch, wie diese bearbeitet werden können.

    Vierter Schritt: Reflexionsauftrag 4

    BASIS PLUS abschließend erfolgt erneut und letztmalig die Bearbeitung ausgewählter Reflexionsfragen. Ziel ist es, dass sich die Studierenden gegen Ende ihres Studiums ein letztes Mal in Bezug auf ihre Entwicklungsaufgaben reflektieren und konkrete Entwicklungsziele für die zweite Phase der Lehrer*innenbildung formulieren.

    Für Lehrpersonen, die Praktikumsbegleitveranstaltungen durchführen: 

    Wenn Sie Fragen haben oder wenn Sie eine Praktikumsbegleitveranstaltung für Studierende eines Lehramts anbieten und Interesse daran haben, das dreistündige Peer Coaching im Gruppensetting  in Ihr Seminar zu integrieren, senden Sie gerne eine Mail an self[at]uni-kassel[dot]de

    Begleitforschung

    Das Projekt BASIS PLUS wird begleitend erforscht. Dazu erfolgt im Wesentlichen eine qualitativ-rekonstruktive Auswertung der Peer Coaching Sitzungen im Gruppensetting. Thematische Schwerpunkte der Auswertung bilden die Themen: Reflexion(skompetenz), Strukturen von Peer Coaching sowie Möglichkeiten und Grenzen von Peer Coaching in der Lehrer*innenbildung.

    BASIS PLUS war als Teilprojekt von Pronet2 Professionalisierung durch Vernetzung – Fortführung und Potenzierung dem Handlungsfeld I, Maßnahme 1: Eignungsreflexion und Beratung vom Studieneingang bis in die zweite Phase zugeordnet.Weitere Informationen finden Sie hier:https://www.uni-kassel.de/einrichtung/zlb/forschung-innovationsprojekte/pronet2/projektbeschreibung/handlungsfeld-i/p-06