Vita

Curriculum Vitae

Geburtsdatum: 18. April 1960
Geburtsort: Dortmund

Schulbildung

1966 - 1970

Olpketal-Grundschule, Dortmund

1970 - 1979

Mallinckrodt-Gymnasium, Dortmund
Abschluss: Abitur

Studium

1979 - 1981

Grundstudium der Psychologie an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster
Abschluss: Vordiplom (1981)

1981 - 1985

Hauptstudium der Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum mit den Nebenfächern Philosophie und Sozialwissenschaften
Abschluss: Diplom (1985)

Beruflicher Werdegang

1982 - 1985

Studentische Hilfskraft Ruhr-Universität-Bochum, Abteilung Klinische Psychologie

 

1985 - 1986

Dozentin bei der Industrie- und Handelskammer für die Fächer Arbeitsmethodik, Marketing und Menschenführung im Betrieb; Dozentin für "Deutsch als Fremdsprache" beim Caritas Verband Dortmund

1986 - 1988

Diplom-Psychologin in der JVA Dortmund (Untersuchungs- und Kurzstrafhaft)

1988 - 1989

Diplom-Psychologin in der JVA Hagen, Einweisungsanstalt, Arbeitsschwerpunkt Diagnostik

1989 - 1991

Diplom-Psychologin in der JVA Schwerte (Langstrafenanstalt), Leiterin einer Wohngruppe

1991

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Technische Universität Berlin, Lehrgebiet Klinische Psychologie/Psychotherapie

1992

Eröffnung einer psychotherapeutischen Praxis

1994

Abschluss des Promotionsverfahrens

1995 - 2001

Hochschulassistentin TU Berlin, Abteilung Klinische Psychologie

1998

Lehrbeauftragte der Freien Universität Amsterdam, Schwerpunkt Supervisionsforschung
Mitglied der Kommission "Supervision und Wissenschaft" der DGSv

1999

Lehrbeauftragte der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

2000

Abschluss des Habilitationsverfahrens am Institut für Sozialwissen-schaften FB 7 der TU Berlin, Erteilung der mündlichen und schriftlichen Prüfungsberechtigung

2001

Visiting Professor, Donau-Universität Krems,
Wissenschaftliche Leitung der postgradualen Studiengänge: Sozialtherapie – Schwerpunkt Sucht, Beiratsmitglied des Studiengangs Supervision, Lehrbeauftragte im Masterstudium Leadership Development und Mediation, Lehrbeauftragte im Masterstudiengang Psychosoziale Beratung

2002

Gastprofessorin Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Lehrbeauftragte der Gesamthochschule Kassel, Studiengang Supervision

2003

Berufung auf den Lehrstuhl "Kommunikationspsychologie und Psychotherapie“ an der Universität Innsbruck
Lehrbeauftragte Ergänzungsstudium Psychotherapie-Wissenschaften, Zürich

2004

Leiterin des Instituts für Kommunikation im Berufsleben und Psychotherapie an der Universität Innsbruck
Wissenschaftliche Leiterin des Universitätslehrganges für zwischenmenschliche Kommunikation im Berufsleben,
Wissenschaftliche Leiterin des Universitätslehrgangs für das Psychotherapeutische Propädeutikum,
Wissenschaftliche Leiterin des Universitätslehrgangs für das Psychotherapeutische Fachspezifikum – Methodenspezifische Ausrichtung: Psychodrama
Mitglied des Psychotherapiebeirats, Bundesministerium Gesundheit und Frauen

2004

Bestellung zur Dekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften, Universität Innsbruck

2005

Wissenschaftliche Leiterin des Universitätslehrgangs Personalentwicklung und Organisationsentwicklung und
Wissenschaftliche Leiterin und des Universitätslehrgangs Supervision und Coaching, Schlosshofen, Vorarlberg

2006

Stellvertretende Vorsitzende des Forschungsschwerpunkts „Organizational Studies“ Fakultät für Betriebswirtschaft

2006

Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats des Departments für Psychosoziale Medizin, Donau-Universität Krems
Wissenschaftliche Leiterin des Universit ätskurses Coaching, Universität Innsbruck
Wissenschaftliche Leiterin des Universitätskurses Schulleitercoaching, Universität Innsbruck

2007

Wissenschaftlicher Beirat der akademischen Weiterbildung Klinische Psychologie/Gesundheitspsychologie der Universität Klagenfurt

Febr. 2007

Forschungsaufenthalt Massey-University, Wellington New Zealand

Okt. 2007

Annahme des Rufes W3 Professur für „Theorie und Methodik der
Beratung“, Universität Kassel

2008

wissenschaftliche Leiterin des Masterstudiengangs
Organisationsberatung, Schlosshofen Vorarlberg

Akademische Selbstverwaltung

2005

Vorsitzende von fünf Habilitationskommissionen, stellvertretende Vorsitzende von einer Habilitationskommission der Fakultäten für Bildungswissenschaften und der Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaften

2006

Mitglied in fünf Berufungskommissionen, ein Vorsitz
Vorsitzenden von Pragmatisierungskommissionen

Berufliche Weiterbildungen

1982 - 1985

Grundausbildung in Gesprächspsychotherapie

1985

Verhaltenstherapeutische Weiterbildung bei der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT)

1988 - 1989

Fortbildung im Bereich Organisationsentwicklung

1993

Graduierung zur Integrativen Therapeutin Fritz-Perls-Institut Düsseldorf

1995

Tätigkeit als Lehrtherapeutin BDP in der Weiterbildung zur Psychologischen PsychotherapeutIn, Deutsche Psychologen Akademie Berlin (DPA)
Abschluss der Supervisionsausbildung, Fritz-Perls-Institut, Düsseldorf
Aufnahme in die Deutsche Gesellschaft für Supervision (DGSv)

1996

Abschluss der LehrtherapeutInnenausbildung Fritz-Perls-Institut, Zulassung als Lehrbeauftragte

1999

Approbation zur Psychologischen Psychotherapeutin, Fachkundenachweis Tiefenpsychologie, Eintrag in das Arztregister KV Berlin
Lehrupervisorin DGSv (Triangel, ifs, FPI, Ev. Fachhochschule Hannover, BDP/DPA, Trias Zürich)
Supervisorin für Tiefenpsychologie KV Berlin

2002

Abschluss der Weiterbildung zur Psychoanalytikerin Institut für Psychotherapie e.V., Berlin (DPG)
Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Supervision

2004

Eintragung in die Psychotherapeutenliste des bmgv
Eintragung als Klinische Psychologin/Gesundheitspsychologin des bmgv

Herausgebertätigkeiten

  • Journal für Psychologie - Theorie - Forschung - Praxis. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht
  • Integrative Therapie - Zeitschrift für vergleichende Psychotherapie und Methodenintegration. Paderborn: Junfermann
  • Organisationsberatung, Supervision, Coaching. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissen-schaften
  • Gruppendynamik und Organisationsentwicklung. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissen-schaften
  • Beirat der Zeitschrift: Psychoanalyse. Texte zur Sozialforschung. Lengerich: Papst
  • Beirat der Zeitschrift: Profile. Internationale Zeitschrift für Veränderung, Lernen, Dialog. Köln: Edition Humanistische Psychologie
  • Mitherausgeberin der Buchreihe: Psychologie und Beruf. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht
  • Beirat der Zeitschrift Freie Assoziation: Gießen: Psychosozial-Verlag
  • Beirat der Zeitschrift: Psychiatrie & Psychotherapie. Wien: Springer Verlag
  • Beirat der Zeitschrift: Neuropsychiatrie, dustri-Verlag